nach oben
Drei Jahrzehnte alt und kein bisschen leise: Die Band „Münchner Freiheit“ spielte zum zweiten Mal vor dem Möbelzentrum in Pforzheims hohem Norden. Foto: Jürgen Keller
Sänger Tim Wilhelm geht auf Tuchfühlung mit dem Publikum. Foto: Jürgen Keller
09.10.2016

Kult-Band „Münchner Freiheit“ mobilisiert Fans vorm Möbelzentrum

Mit großartigen Stimmen und Liedern hat die „Münchner Freiheit“ beim Open-Air-Konzert auf dem Parkplatz vor den Toren des Möbelzentrums Pforzheim die Menge begeistert. Knapp 500 Besucher waren aus dem Häuschen beim zweiten Möbelzentrum-Auftritt der Kultband. Eingeladen zum zünftigen Oktoberfest bei freiem Eintritt hatte Ekkehard Haase, der Geschäftsführer des Möbelhauses. Anlass war das 38-jährige Firmenbestehen und die Neueröffnung des Möbelzentrums auf den Tag genau vor zwei Jahren im Pforzheimer Norden.

Bildergalerie: „Münchner Freiheit“ vor dem Möbelzentrum

Haase zeigte sich erfreut, dass die fünf Musiker spontan und kurzfristig zusagten, nach der Premiere im vergangenen Jahr das Pforzheimer Publikum beim zweiten Open-Air-Konzert erneut in den Bann zu ziehen. Und dazu bedurfte es trotz kühler Witterung keiner großen Anstrengung, denn mit ihrem einzigartigen Freiheits-Sound löst die Band mit mitreißendem Rock und eingängigen Melodien eine Anziehungskraft aus, deren Reiz bis heute generationsübergreifend und ungebrochen ist.

Schwer einzuordnen

Es ist ungewöhnlich schwer, die Band, die sich fast auf den Tag genau, am 4. Oktober 1980 aus der Taufe hob, in ein musikalisches Genre einzuordnen. Die Band schreibt nun schon seit über drei Jahrzehnten Popgeschichte, deren Wurzeln und Einflüsse sich unüberhörbar bei den Beatles und Beach Boys finden. Live schlägt die Band um Songschreiber Aron Strobel – Bassgitarrist Micha Kunzi, Schlagzeuger Rennie Hatzke, Songwriter und Keyboarder Alex Grünwald und Frontsänger Tim Wilhelm – deutlich rockigere Töne an, als man es von ihren Studioaufnahmen erwarten würde. Die fünf Musiker haben sich in den letzten Jahren zu einer routinierten und spielfreudigen Liveband zusammengefunden und begeistern so nicht nur die Pforzheimer Fans.

Mit Rocknummern wie „Katrin“ heizte die Münchener Band den zahlreichen Besuchern ein. Aber auch Balladen wie „So wie du“ aus dem ab 14. Oktober im Handel erscheinenden neuen Album „Schwerelos“, durften im vielfältigen Repertoire nicht fehlen. Zusammengewachsen waren die Musiker mit dem Publikum zu einer Einheit zu „Magnet“ und „Herz aus Glas“, wo Wunderkerzen und Lichter von Hunderten von Smartphones nicht nur für ganz viel Gefühl, sondern auch für ein besonderes Flair sorgten.

Mit „1000 Augen und Fragen über Fragen“ brachte Sänger Tim zum Ausdruck, „dass sie mit diesem gefühlvollen Song auch an all die diejenigen denken, denen es gerade nicht so gut geht“. Gut angekommen beim Publikum ist auch die vom gleichlautenden neuen Album ausgekoppelte Single „Schwerelos“, mit der die Rockband schon seit Wochen in den Charts vertreten ist.

Richtig Gas gaben die Vollblutmusiker mit dem neuen Titel „Neue Freiheit“ und „Ich stehe auf Licht“, für das die Band kräftig mit Applaus belohnt wurde. Ein gutes Omen für das kommende Jahr, da soll nach Aussage von Ekkehard Haase dann das Konzert zu einem früheren Zeitpunkt zu einer Sommerparty mit entsprechenden sommerlichen Temperaturen stattfinden, war dabei „Ich will dich noch mal“.

Volle Pulle und ohne Pause

Den lautstarken Zugabeforderungen kam die Kultband dann ausgiebig nach, wobei natürlich die Ohrwürmer der vergoldeten Erfolghits wie „Tausendmal Du“, „Ohne Dich (schlaf ich nicht ein)“ und „So lang man noch Träume leben kann“ nicht fehlen durften. Denn wie sagte Frontsänger Tim zu Beginn des 90-minütigen Programms ohne Pause: „Wir wollen mit Euch eine geile Zeit haben, denn nur gemeinsam mit Euch sind wir stark.“