nach oben
Überzeugt vom neuen Konzept: Geschäftsführer Detlef Wagner, Bundesfreiwilligendienst Yannick Brodbeck und Jenny Spaunhorst, Mitarbeiterin für Festivalplanung und Öffentlichkeitsarbeit (von links). Foto: Molnar
Überzeugt vom neuen Konzept: Geschäftsführer Detlef Wagner, Bundesfreiwilligendienst Yannick Brodbeck und Jenny Spaunhorst, Mitarbeiterin für Festivalplanung und Öffentlichkeitsarbeit (von links). Foto: Molnar
23.09.2015

Kupferdächle startet mit neuen Festival-Reihen in die Saison

Pforzheim. Lieber ein paar große Events als viele kleine Angebote: Das Kupferdächle hat ein neues Veranstaltungskonzept, das auf den Wünschen der Jugendlichen basiert.

Eine Umfrage habe ergeben, dass eher aktuelle, bundesweit bekannte Bands gewünscht sind. In Kombination mit Newcomern aus der Region sollen diese nun alle zwei bis drei Monate nach Pforzheim geholt werden. „Pforzelona Festival“ nennt sich die Reihe, bei der sechs Bands pro Abend das ganze Haus bespielen sollen. Für alle Rap- und Hip-Hop-Fans startet am 24. Oktober zudem die Reihe „Pforzheim rappt mit...“ – mit dem Essener Künstler Veysel und dem Pforzheimer Rapper Dua Ünal.

Im Gegenzug soll es weniger Veranstaltungen unter der Woche geben. Konzerte und Partys am Wochenende sollen aber bleiben.

Kreativität steht auch im Mittelpunkt der Pforzheimer Jugendkulturtage für Schulen, die vom 5. bis 9. Oktober zum zweiten Mal stattfinden. Pro Tag stehen zehn Workshops für maximal 140 Schüler zur Auswahl.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.