nach oben
Kuppenheimstraße erinnert an jüdischen Chefarzt
Kuppenheimstraße erinnert an jüdischen Chefarzt © Ketterl
22.07.2011

Kuppenheimstraße erinnert an jüdischen Chefarzt

PFORZHEIM. Die Kuppenheimstraße zwischen Siloah-Krankenhaus und Wallberg hat seit Freitag einen Zusatz am Straßenschild, um darüber aufzuklären, woher der Name kommt. Nicht etwa nach der mittelbadischen Gemeinde in der Nähe von Rastatt – sondern nach dem ehemaligen Chefarzt der Gynäkologie am späteren Siloah-Krankenhaus, Dr. Rudolf Kuppenheim.

Weil er Jude war, wurde ihm 1938 die Zulassung entzogen. 1940 nahm er sich mit seiner Frau Lily das Leben, um der drohenden Deportation der Pforzheimer Juden – knapp 200 – ins Internierungslager Gurs in den Pyrenäen zu entgehen. Der Ältestenrat hatte im Februar beschlossen, die Hintergründe der Straßenbenennung hervorzuheben. Das Schild wurde an der Ecke zur Auguste-Viala-Straße angebracht. ol