nach oben
Zuerst gab es ein religiöses Gespräch, dann vermehrte sich Geld in einer Papiertüte - und am Ende wurde eine Frau von zwei russisch sprechenden Frauen um 600 Euro betrogen.
Zuerst gab es ein religiöses Gespräch, dann vermehrte sich Geld in einer Papiertüte - und am Ende wurde eine Frau von zwei russisch sprechenden Frauen um 600 Euro betrogen. © dpa
05.07.2011

Kuriose Geldvermehrung in der Papiertüte

PFORZHEIM. Um 600 Euro betrogen wurde eine 34-jährige Frau an der Pforzheimer Leopoldstraße. Zwei Frauen hatten sie in ein religiöses Gesräch verwickelt und ihr eine geheimnisvolle Geldvermehrung versprochen. Am Ende hatte die 34-Jährige tatsächlich mehr Scheine in der Hand - nur waren die eben nicht von der gleichen Qualität wie die zuvor investierten 600 Euro.

Die 34-Jährige wurde am vergangenen Freitag um 13 Uhr von zwei Frauen in der Schlösslegalerie in russischer Sprache angesprochen. Religiöse Themen standen dabei im Mittelunkt - und eine mysteriöse Vermehrung von Geld. Das Betrugsofer hob leichtgläubig 600 Euro bei einer Bank ab und traf sich dann mit den Frauen. Ihr Geld wurde in eine Papiertüte gesteckt und sie wurde aufgefordert, mit einem Bus mehrere Haltestellen weit zu fahren und wieder zurückzukommen. Bis dahin habe sich nach Angaben der beiden Frauen das Geld vermehrt.

Als die Geschädigte zurück kam, waren die beiden Täterinnen weg. Zwar hatte sich das Geld auf 13 Scheine vermehrt, alles 200-Euro-Noten, allerdings waren die Scheine gefälscht.

Die Täterinnen werden wie folgt beschrieben: Die erste Frau soll zwischen 30 und 32 Jahre alt und 1,65 Meter groß sein.Sie soll eine normale Statur und ein schmales Gesicht haben:

1. Frau war 30 - 32 Jahre alt, 165 cm groß, hatte normale Statur und ein schmales Gesicht. Sie trug eine Brille mit schwarzem Rahmen, war mit einem dunklen Anzug und weißem Hemd bekleidet. Sie hatte schwarze, schulterlange Haare, hochgesteckt. Insgesamt soll sie eine gepflegte Erscheinung haben. Die zweite Frau soll etwa 40 Jahre alt, 1,75 Meter groß und korpulent sein. Sie hatte ein rundes Gesicht, hellblonde Haare, zum Zopf gebunden, einen langen dunklen Rock und ein helles Sakko. Auch sie soll ein gepflegtes Äußeres haben.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich unter Telefon (07231) 186-0 zu melden. pol

Leserkommentare (0)