nach oben
11.11.2015

Land offenbar bereit zu weiteren Zuschüsssen für Asyl-Aufgaben

Positive Signale hat Pforzheims Sozialbürgermeisterin Monika Müller aus ihrem Gespräch am Dienstagabend mit dem baden-württembergischen Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (beide SPD) in Stuttgart zur Unterstützung der Kommunen in Sachen Flüchtlinge mitgebracht. Beim Thema Wohnungsbau sei man „sehr auf dem Weg“. Und auch bei der Integration in den Arbeitsmarkt tue sich etwas.

Pforzheim/Stuttgart. Vor allem aber können Pforzheim und die weiteren Städte und Landkreise im Südwesten offenbar auf Geld hoffen: Das Land erkenne die Kosten an, die durch die vielen Tausend Flüchtlinge entstünden. So habe der Minister „sehr wohlwollend“ auf den Wunsch reagiert, sich in großem Umfang beispielsweise an den Ausgaben der Kommunen für die Sicherheitsdienste zu beteiligen, die an den Flüchtlingsunterkünften im Einsatz sind. Ähnliches gilt laut Müller für die Kosten, die den Rathäusern und Kreisverwaltungen durch zusätzliches Personal für die gewaltige Aufgabe entstünden.Mehr lesen Sie am 12. November 2015 in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.