nach oben
Die Schläger vom Unteren Enztal sind zu langjährigen Haftstrafen

verurteilt worden. Nur einer der vier Männer kam mit einer

Bewährungsstrafe davon. Foto: dpa Symbolbild
knast © dpa Symbolbild
29.09.2011

Lange Haftstrafen für Schläger vom Unteren Enztal

PFORZHEIM. Die vier Männer hatten zwei Trinkkumpane an zwei Abenden eines Wochenendes im Januar über mehrere Stunden zusammengeschlagen, gequält und ins Gesicht getreten. Eines der Opfer wäre fast an den Verletzungen in einer Wohnung in der Siedlung Unteres Enzal gestorben.

Die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Karlsruhe hatte über drei Tage der Hauptverhandlung die Aussagen der Opfer, der Angeklagten, der Zeugen und Gutachter zu bewerten: Vorsitzender Richter Leonhard Schmidt hat am Donnerstag nach dreitägiger Hauptverhandlung das Urteil gesprochen: Demnach muss der 27-jährige Angeklagte für sieben Jahren ohne Schuldminderung ins Gefängnis. Ihn und den 44-jährigen Angeklagten befand das Gericht der gefährlichen Körperverletzung und des versuchten Totschlags für schuldig.

Der 44-Jährige ist aufgrund seiner Alkoholsucht vermindert schuldfähig und geht für fünf Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Der Aufenthalt in einer Entgiftungseinrichtung wird auf die Haftzeit angerechnet.

Auch der 49-jährige Angeklagte soll in den Entzug. Er wurde wegen gefährlicher Körperverletzung zu vier Jahren und 6 Monaten verurteilt.

Der 33-jährige Angeklagte erhält 18 Monate wegen gefährlicher Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung, die auf Bewährung ausgesetzt werden. Er soll sich um eine Suchttherapie kümmern und hat die Auflage, gemeinnützig zu arbeiten. mof