nach oben
Blick ins Labor: Bei der „Langen Nacht der Wissenschaft“ wird ein Roboter Sekt ausschenken. Hochschul-Rektor Ulrich Jautz und Organisatorin Kirsten Wüst freuen sich auf die Veranstaltung. Foto: Ketterl
Blick ins Labor: Bei der „Langen Nacht der Wissenschaft“ wird ein Roboter Sekt ausschenken. Hochschul-Rektor Ulrich Jautz und Organisatorin Kirsten Wüst freuen sich auf die Veranstaltung. Foto: Ketterl
14.10.2015

Lange Nacht der Wissenschaft an der Pforzheimer Hochschule

In insgesamt 18 Kurzvorträgen werden bei der „Langen Nacht der Wissenschaft“ an der Hochschule Pforzheim am Samstag, 17. Oktober, ab 18 Uhr aktuelle Fragen aufgegriffen. „Wir wollen uns der Stadt und ihren Bürgern öffnen“, sagt Rektor Ulrich Jautz.

Die Veranstaltung auf dem Campus an der Tiefenbronner Straße findet bereits zum dritten Mal statt. Neu ist, dass die Hochschule auch ein spezielles Angebot für Kinder und Jugendliche anbietet. Ebenfalls neu im Programm ist der sogenannte Science Slam, bei dem Nachwuchswissenschaftler ihre Forschungsergebnisse dem Publikum auf unterhaltsame Art und Weise präsentieren. Daneben besteht die Möglichkeit, bei einer Führung einen Blick in einige Labore zu werfen. Zudem öffnet die Fakultät ihr neues Gebäude T2 für die rund 1000 erwarteten Besucher.

Während die Vorträge spontan besucht werden können, ist für Workshops, Kinderprogramm und Führungen eine Anmeldung erforderlich. Einzelne Veranstaltungen sind bereits ausgebucht.

Das komplette Programm zur „Langen Nacht der Wissenschaft“ am Samstag, 17. Oktober, von 18 bis 24 Uhr auf dem Hochschulcampus gibt es im Internet unter www.nachtwissen.de. Hier können sich Interessierte auch zu den einzelnen Veranstaltungen anmelden.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.