nach oben
26.03.2010

Lauter Signalton am Hauptbahnhof verärgert Anwohner

PFORZHEIM. Mit dem Beginn der Gleisbauarbeiten Anfang des Monats am Pforzheimer Hauptbahnhof ist das regelmäßige Auslösen eines lautes Warntons einhergegangen. Der Warnton - eine Mischung aus Lastwagen-Rückwärtsfahrsignal und Autoalarmanlage - ist verbunden mit einem Lichtsignal. Die kleine, aber lautstarke Gerätekombination in Gelb und Orange ist gleich mehrfach  rund um die Baustelle verteilt. Viele Anwohner fühlen sich gestört und haben sich verunsichert an Polizei, Stadtverwaltung und an die Bahn gewandt.

Bildergalerie: Gleisbauarbeiten mit lauten Warntönen

Auch die PZ hat nachgefragt und die Information erhalten, dass das Signal die Bauarbeiter vor einfahrenden Zügen warnt. "Wenn die Arbeiter mit dem Presslufthammer beschäftigt sind oder direkt neben ihnen ein Bagger fährt, dann ist die Gefahr groß, dass die den nahenden Zug nicht hören", sagte ein Bahnsprecher auf PZ-Anfrage.

Auf den Bahnsteigen wurden außerdem Orange-farbene Lampen angebracht, die die Arbeiter zusätzlich durch ein Lichtsignal warnen. Nach Angaben der Bahn sollen die Gleisbauarbeiten noch bis zum 30. April andauern.