nach oben
Immer am Ball: Die Nachwuchskicker trainieren fleißig, um vielleicht später in ganz große Fußstapfen zu treten. Foto: Jähne
Immer am Ball: Die Nachwuchskicker trainieren fleißig, um vielleicht später in ganz große Fußstapfen zu treten. Foto: Jähne
10.06.2019

Lauter kleine Messis: Drei Tage Ballsport beim Fußballcamp des FSV Buckenberg

Pforzheim. Champions-League-Kulisse beim FSV Buckenberg? Der FC Barcelona, die Bayern, Liverpool, Manchester United und Juventus Turin auf einem Spielfeld vereint? Interessanterweise gab es am Sonntagnachmittag die Vater-und-Sohn-Variante zu sehen: Der Sprössling kickt noch in der lokalen F-Jugend, während Papa vornehmlich an der Playstation die Tore schießt.

Drei Tage Fußballcamp liegen zurück, bei dem die exakt 70 Teilnehmer ihre Geschicklichkeit auf dem grünen Feld unter Beweis stellen konnten: Insgesamt, so Alexander Abram vom FSV, gab es sechs Stationen, die vom Dribbling bis zum Zielschießen so manche sportliche Herausforderung an die Nachwuchskicker (Bambini bis C-Jugend) bereithielt. „Zwischendrin hatten wir noch eine Mini-Weltmeisterschaft“, ergänzt Jugendtrainer Mirco Djerdak, bei der das Team Deutschland gewann. Abram berichtet, dass die Teilnehmer vorwiegend aus Pforzheim und der Umgebung stammen. „Den eigenen Nachwuchs zu fördern, ohne eine öffentliche Talentschmiede zu gestalten“, so beschrieb Abram die Maxime des inzwischen dritten Fußballcamps. Unter der Anleitung von Stephan Schmitz, ehemaliger Jugendspieler bei Borussia Mönchengladbach, gab es wertvolle Tipps zur Technikverbesserung und Leistungssteigerung. Dass es mit jedem Jahr mehr Teilnehmer werden, wurde ebenso positiv registriert wie das Ziel für die bevorstehende Saison: „Wir wollen wieder ganz oben mitmischen: Aufstieg oder zumindest Relegation“, so Djerdak.