760_0900_126061_0S1A3122.jpg
Deutlich weniger nutzen in Zeiten der Pandemie den öffentlichen Nahverkehr – das geht zulasten der Busunternehmen.  Foto: Moritz 

Leere Busse in Pforzheim und der Region bereiten Unternehmen Sorgen

Pforzheim/Enzkreis. Was sich am Leopoldplatz wie in den Wohngebieten beobachten lässt, kann auch der Verkehrsverbund Pforzheim-Enzkreis (VPE) bestätigen: Die Fahrgastzahlen sind drastisch gesunken. Der VPE schätzt den Rückgang aktuell auf 60 bis 70 Prozent. Das sorgt natürlich für erhebliche Einbußen: Allein der Verlust für das erste Quartal werde auf 1,5 Millionen Euro geschätzt, so Pressesprecherin Selma Cantürk auf PZ-Anfrage. Nachdem 2020 durch einen Rettungsschirm 95 Prozent der Ausfälle ausgeglichen werden konnten, hofft man nun auf erneute Hilfen.

Signal vom Bund fehlt noch

So habe das Land bereits zugesagt, für 50 Prozent der Verluste aufzukommen. Die

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?