nach oben
Setzen sich auf Verbandsebene für die Belange von Lehrern ein: Silke Buchwald, Peter Krüger, Lena Eger und Ursula Butscher-Zahn (von links). Foto: Constantin
Setzen sich auf Verbandsebene für die Belange von Lehrern ein: Silke Buchwald, Peter Krüger, Lena Eger und Ursula Butscher-Zahn (von links). Foto: Constantin
17.09.2015

Lehrer fordern mehr Personal

Pforzheim. Die Personalräte des Kreisverbands Bildung und Erziehung Pforzheim-Calw (VBE) haben sich mit dem stellvertretenden Amtsleiter des Staatlichen Schulamts Pforzheim, Ralf Straub, zum Austausch getroffen. Thema waren Probleme an Schulen im Schulamtsbereich und schulpolitische Veränderungen.

Die größten Veränderungen kommen auf die Realschulen zu, was Kultur- und Arbeitstechniken, die Begabungen und Lernbereitschaft betrifft, da die Klassen eine starke Uneinheitlichkeit prägen. Dazu kommt der Anspruch, in großen Klassen über individuelles Lernen das Ziel Realschul- oder Hauptschulabschluss anzusteuern. Einen breiten Raum nahm bei diesem Gespräch auch das Thema Inklusion ein. Dazu ist nach Auffassung der Personalräte eine deutlich erhöhte personelle Unterstützung nötig, die mit einem Pädagogen im Klassenverband nicht zu leisten sei. Diese Entwicklungen bereiten dem VBE große Sorgen, da die Pädagogen bei diesen Voraussetzungen immer stärker belastet werden.

Die Kreisvorsitzende Ursula Butscher-Zahn bedankte sich bei Straub für das offene Gespräch. Am Ende gab es eine Veränderung bei den Personalräten. Da sich Lena Eger aus dieser Arbeit zurückzieht, rückt Peter Krüger, der kommissarische Schulleiter der Silahopp-Schule in Maulbronn, nach. Inzwischen sind für die neu eingestellten Lehrer im Kreisverband 200 Begrüßungsmappen gepackt, und am 1. Oktober um 14.45 Uhr trifft sich der Kreisvorstand mit den neuen Junglehrern am Gasometer, um die Ausstellung „Rom 312“ anzuschauen. Eine Anmeldung über Ursula.Butscher-Zahn@vbe-bw.de ist dazu erforderlich.