nach oben
Margarete Schaefer
Margarete Schaefer
08.12.2015

Lehrer in Sorge: Unruhe wegen Radon-Berichten

Pforzheim. Wie geht es mit den drei Gebäuden weiter, in denen erhöhte Werte des radioaktiven Gases Radon gemessen wurden? Als die Stadt vor einer Woche die Schulleiter informierte, dass an der Johanna-Wittum-Schule (an sechs Messstellen), der Goldschmiedeschule (zwei) und im Chemischen Institut (zwei) gehandelt werden soll, war der Montag dieser Woche in den Blick gerückt. Da sollten das Messunternehmen und das Gebäudemanagement besprechen, ob und wie saniert wird.

Am Dienstag sagte nun Pforzheims Pressesprecher Philip Mukherjee: „Der Termin wurde auf den 15. Dezember verlegt, damit gleich die drei Gebäude begangen werden können.“

Dass bis spätestens Januar über weitere Maßnahmen entschieden werden soll, berichtete Claudia Schlütter, Leiterin des Amts für Bildung und Sport, am Montag im Gemeinsamen Schulbeirat. „Die Räume können genutzt werden. Derzeit besteht kein weiterer Handlungsbedarf“, sagte sie. Margarete Schaefer, Leiterin der Johanna-Wittum-Schule, sprach in der Sitzung von einem „Shitstorm“, der über sie hereingebrochen sei, nachdem die Nachricht der erhöhten Werte in der PZ veröffentlicht wurde.

Mehr lesen Sie am Donnerstag. in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.