nach oben
Unterstützung in der Vorbereitungsklasse: Vanessa Gottschalk übt mit Sameh, Karwan, Bleron und Sooud (von links) Deutsch und Mathe.
Unterstützung in der Vorbereitungsklasse: Vanessa Gottschalk übt mit Sameh, Karwan, Bleron und Sooud (von links) Deutsch und Mathe.
16.02.2016

Lehrerin auf Zeit unterstützt die Insel-Werkrealschule

Pforzheim: Die studierte Betriebswirtin Vanessa Gottschalk arbeitet für zwei Jahre an der Insel-Werkrealschule als pädagogische Assistentin. Als „Fellow“ der gemeinnützigen Organisation „Teach First“ unterstützt sie förderbedürftige Schüler in den verschiedensten Bereichen. Und hat selbst unheimlich viel durch ihre Arbeit gelernt.

„Fellow“ bedeutet übersetzt so viel wie Gefährte, Kamerad, Kollege oder Mitglied, und das trifft die Arbeit der 27-Jährigen ganz gut. Als pädagogische Angestellte, bezahlt vom Land Baden-Württemberg, unterstützt sie an der Insel-Werkrealschule mit 27 Stunden vor allem förderbedürftige Schüler. Sie arbeitet alleine oder mit einer Lehrkraft in den Vorbereitungsklassen, hilft Kindern aus dem Irak, aus Syrien, dem Kosovo oder Bulgarien dabei, die deutsche Sprache zu erlernen. Sie übt mit ihnen Rechnen oder hilft in der Berufswegeplanung bei der Bewerbung. Einen „Segen“ nennt Schulleiter Axel Glanz die zusätzliche Unterstützung, auf die er nicht mehr verzichten möchte.

Studiert hat Gottschalk eigentlich „Internationales Management“. Doch nach einem Praktikum bei einem Autokonzern und ihrer Abschlussarbeit in einer Beraterfirma fragte sich die Betriebswirtin, ob das wirklich ihr Ding ist. „Ich habe mehr Sinn hinter meiner Arbeit gesucht“, erklärt sie. Dass sie auf das Programm von „Teach First“ stieß und jetzt bei der Insel-Werkrealschule arbeitet, war für die junge Frau aus Geislingen die beste Entscheidung. Für ihren Einsatz musste sie einen sehr guten Hochschulabschluss mitbringen und ein anspruchsvolles Programm durchlaufen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news