760_0900_138430_DSC09106.jpg
Unvergessen: der 23. Februar 1945 in Pforzheim.   Foto: Meyer

Leserfrage: Gibt es wirklich nur noch so wenige Zeitzeugen des 23. Februars in Pforzheim?

Pforzheim. Ein Leser wundert sich: Wohnen wirklich nur noch 13 mögliche Zeitzeugen des 23. Februars in Pforzheim? Tatsächlich ist diese Frage gar nicht so einfach zu beantworten. Am 23. Februar hatte die PZ anlässlich des 77. Jahrestags des Bombenangriffs auf die Goldstadt bei der Pressestelle der Stadt nachgefragt. Gemeinsam mit Stadtarchiv und Statistikstelle lieferte diese die Zahl 13. So viele Menschen sind vor dem 23. Februar 1945 nach Pforzheim gezogen oder dort geboren worden und seither nie weggezogen. Das bedeutet allerdings nicht, dass es nur noch 13 mögliche Zeitzeugen in der Stadt gibt. Eine erneute Nachfrage bei der Pressestelle liefert eine deutlich höhere Zahl: Rund 3370 Menschen, die derzeit in Pforzheim wohnen, sind vor dem 23. Februar 1945 geboren.

Ob diese Personen aber auch am Tag des Angriffs in Pforzheim gelebt haben, sei auf die Schnelle nicht zu klären. Außer den 13 erwähnten Pforzheimern sei aber bei allen ein Zuzug in die Stadt nach dem 23. Februar 1945 eingetragen. Bei wem es sich aber um einen Wiederzuzug handelt, könne man

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?