nach oben
Schadstoff-Ampel: Kfz-Obermeister Timo Gerstel mit den Umwelt-Plaketten. In Pforzheim darf man nur noch mit grüner Plakette einfahren.
Schadstoff-Ampel: Kfz-Obermeister Timo Gerstel mit den Umwelt-Plaketten. In Pforzheim darf man nur noch mit grüner Plakette einfahren.
26.09.2017

Leserfrage: Trotz Euro-5-Auto nur eine grüne „4er“-Plakette?

Ein Leser fragt sich, warum sein neues Auto mit Euro-6-Norm nur eine grüne Plakette mit der Zahl 4 erhält.

Bereits seit 2008 müssen Autofahrer in Deutschland ihre Fahrzeuge mit einer Umweltplakette ausstatten, um in die Umweltzonen, die inzwischen in vielen Städten eingerichtet wurden, in die City fahren zu können. Sie wurden als Maßnahme der Bundesregierung eingesetzt, um der teils enormen Feinstaubbelastungen in den Städten Herr zu werden.

Mit Unklarheiten bezüglich der Euro-Schadstoffnormen und der Umweltplakette hat Kfz-Obermeister Timo Gerstel in letzter Zeit des öfteren zu tun. Tatsächlich seien Umweltplaketten-Zahl und Euro-Schadstoffklasse nicht deckungsgleich, erklärt Gerstel. Die EU-Norm sei deutlich komplizierter und bezöge sich auf alle Fahrzeugarten, die Luftschadstoffe erzeugen.

Von der Umweltplakette sind unter anderem Oldtimer, Zweiräder und landwirtschaftliche Fahrzeuge ausgenommen, obwohl auch diese eine Euro-Einstufung besitzen. Aus Gründen der Übersicht gebe es nur vier Klassen. Die Schadstoffklasse für die Plakette werde über die Emissionsschlüsselnummern in der Zulassungsbescheinigung bestimmt.

Solange es beim derzeitigen dreistufigen Plaketten-Modell bleibt – und diese nicht zum Beispiel durch die aktuell zur Debatte stehende blaue Plakette erweitert würde – erhalten weiterhin auch alle Fahrzeuge der fortschrittlichen Euro-5 und Euro-6-Schadstoffklasse eine grüne Plakette.

Umweltplaketten für Fahrzeuge gibt es übrigens nicht nur in Deutschland. Seit 2016 benötigt man eine Schadstoff-Vignette für die Einfahrt in mehrere französische Städte, darunter Paris und Lyon. Hierbei wird ebenfalls ein mehrstufiges System angewandt, das sich nach dem Schadstoffausstoß des jeweiligen Fahrzeugs richtet, und wie in Deutschland soll es nach und nach zu Fahrverboten in den Umweltzonen für Fahrzeuge emissionsstarker Klassen kommen. Seit dem 1. Februar dieses Jahres gilt die Plakettenpflicht dort auch für ausländische Fahrer. Seit 2015 werden in Österreich ganze Regionen zu Umweltzonen erklärt. Bisher sind nur Nutzfahrzeuge betroffen, es wird jedoch in Zukunft mit einer Ausweitung der Maßnahmen auch auf PKWs gerechnet.