760_0900_114200_131304232.jpg
Es gibt zahlreiche Menschen, die infiziert sind, ohne es zu wissen oder ohne getestet worden zu sein.  Foto: Gollnow 

Leserfrage: Warum gibt es weitere Neu-Infektionen?

Seit mehreren Wochen gibt es strikte Kontaktsperren. Wie kommt es, dass sich auch jetzt immer noch so viele Menschen neu mit dem Coronavirus infizieren?

Das Gebot der sozialen Distanzierung bestimmt das Leben der Menschen auch in Pforzheim und dem Enzkreis. Nähme man dieses ernst, dürften sich doch eigentlich nicht mehr so viele Menschen neu infizieren, wundert sich ein PZ-Leser. Nach Angaben des Gesundheitsamts des Enzkreises und Dr. Thushira Weerawarna, Chefarzt der Klinik für Pneumologie am Siloah St. Trudpert Klinikum, liegt dieses Phänomen aber an einer großen Dunkelziffer. „Wir wissen inzwischen, dass Covid-19-Infizierte zum einen symptomlos und zum anderen stark ansteckend sein können. Weil diese Personen sich nicht testen lassen oder nicht getestet werden, ist die Dunkelziffer der Erkrankten, wie auch von Experten angenommen, zum einen deutlich größer, zum anderen wird die Infektionskette nicht unterbrochen“, sagt Weerawarna. Aus diesem Grund sei die Zahl an Neuinfektionen in Pforzheim und dem Enzkreis eigentlich sehr gering, so das Gesundheitsamt. Davon abgesehen habe der Ausbruch unter Mitarbeitern der Firma Müller- Fleisch einen deutlich wahrnehmbaren Sprung in der Statistik bewirkt. Laut Gesundheitsamt gibt es in Pforzheim und dem Enzkreis derzeit etwa 600 Personen, die positiv auf Corona getestet worden sind.  Man versuche, in jedem Einzelfall zu recherchieren, mit wem diese Menschen Kontakt hatten. „Es wäre eine Illusion, zu glauben, man könnte die Neuinfektionen auf null drücken, das gelingt nicht einmal Ländern, die deutlich härtere Maßnahmen verhängt haben. Wir werden noch lange mit Corona leben müssen“, so das Gesundheitsamt.

Nicola Arnet

Nicola Arnet

Zur Autorenseite