nach oben
Eigentlich nicht als Stellplatz für Räder gedacht sind die Laternenmasten, deren Lackierung Schaden nehmen könnte. Foto: Ketterl
Eigentlich nicht als Stellplatz für Räder gedacht sind die Laternenmasten, deren Lackierung Schaden nehmen könnte. Foto: Ketterl
06.09.2018

Leserfrage: Wird es in der Fußgängerzone Stellplätze für Fahrräder geben?

Es gibt etliche Freunde des Zweirads unter den PZ-Lesern, wie aktuelle Anfragen zeigen. Alle beschäftigt die Umgestaltung der Fußgängerzone. Was tut die Stadt, um die City auch für Radfahrer attraktiver zu machen?

Tenor der Rückmeldungen: Die neuen Laternenmasten seien zu dick, um daran Fahrräder anzuschließen. Ehrlicherweise sind sie dafür ja auch nicht gemacht – auch wenn es erste Versuche in dieser Richtung gab, wie ein PZ-Foto zeigt. Doch wird es Radständer in der neuen Fußgängerzone geben? Nicht direkt, wie eine PZ-Anfrage beim städtischen Sprecher Philip Mukherjee zeigt. Dieser und Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler haben jedoch eine frohe Kunde für E-Bike- und Pedelec-Fahrer parat. Fahrradständer seien zwar in der neu gestalteten Fußgängerzone nicht vorgesehen, teilt Mukherjee mit. Sie sollen aber laut Bürgermeisterin Schüssler nach Fertigstellung der Bummelmeile unmittelbar in den angrenzenden Seitenbereichen der Fußgängerzone – also an der Baum- und an der Lammstraße – angeordnet werden. Wo genau, wird noch ausgelotet. Schüssler stellt eine „ausreichende Anzahl“ von Abstellplätzen in Aussicht. Die Fußgängerzone werde auch in Zukunft für Radler befahrbar bleiben, betont Mukherjee. Eine Stromtankstelle, also eine „E-Bike-Lade-Infrastruktur“, werde „in absehbarer Zeit“ im Umfeld der Fußgängerzone eingerichtet. Vermutlich, so der städtische Pressesprecher, in der Rathaus-Tiefgarage und im Bereich des Waisenhausplatzes. Nach Schüsslers Angaben wird auch ein Standort am Marktplatz nahe dem Rathaus geprüft.