nach oben
Frank Schmidt, Leiter der Jugend- und Familienförderung, freut sich über die 500 Briefwahlbögen, die bereits eingegangen sind. Foto: Ketterl
06.02.2014

Letzte Chance: Wahl zum Jugendgemeinderat endet am 7. Februar

Mehr als 10.000 junge Pforzheimer im Alter zwischen 14 und 21 Jahren konnten seit Ende Januar darüber abgestimmt, wer dem ersten Jugendgemeinderat der Stadt angehören wird. Am Freitag um 12 Uhr werden die Wahllokale an den 38 beteiligten Schulen geschlossen.

Bildergalerie: Kandidaten für den Jugendgemeinderat - A-E

Bildergalerie: Kandidaten für den Jugendgemeinderat - F-L

Wer schon neugierig auf das Ergebnis ist, muss sich noch bis zur kommenden Woche gedulden. Am Montag und Dienstag werden die Stimmen ausgezählt, am Mittwoch wird der Ausgang der Wahl um 14.30 Uhr im Lichthof des Alten Rathauses offiziell bekannt gegeben.

Bildergalerie: Kandidaten für den Jugendgemeinderat - M-S

Bildergalerie: Kandidaten für den Jugendgemeinderat - T-Z

Zur Wahlbeteiligung könne man derzeit noch keine genauen Angaben machen, sagt Frank Schmidt, Leiter der Jugend- und Familienförderung der Stadt auf Anfrage der PZ. Dennoch sei man schon sehr zufrieden. „Wir haben rund 500 Briefwahlunterlagen zurückbekommen. Das ist für eine erste Wahl schon mal ganz ordentlich“, freut sich Schmidt. Er rechne mit einer Wahlbeteiligung von um die 20 Prozent. Das sei vergleichbar mit anderen Städten. „In Stuttgart lag sie bei der ersten Jugendgemeinderatswahl bei 18 Prozent. Wenn wir das erreichen, ist es gut.“

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.