nach oben
Untergebracht sind im neuen und zuletzt fertiggestellten Gebäudeteil der Pforzheimer Alfons-Kern-Berufsschule die Werkstätten der Fachbereiche Holz, Farbe und Bau. © Bechtle
09.09.2010

Letztes Gebäude der Alfons-Kern-Schule übergeben

PFORZHEIM. Bis auf eine Außenanlage ist der Neubau der Alfons-Kern-Schule an zwei Standorten für 1.600 Schüler aus Pforzheim und dem Enzkreis nun abgeschlossen. Baubürgermeister Alexander Uhlig übernahm heute als Vertreter der Stadt das zuletzt fertig gestellte Gebäude am Altstädter Kirchenweg und unterzeichnete offiziell den Übernahmevertrag. Damit endet die Schul-Bautätigkeit des privaten Investors BAM Deutschland.

Bildergalerie: Alfons-Kern-Schule jetzt komplett übergeben

„Dass wir heute das Gebäude fristgerecht übernehmen können, zeigt den Erfolg des Public-Private-Partnership-Projektes“, meinte Uhlig, der bei dieser Gelegenheit auch die künftigen Nutzer des Hauses zu ihrem neuen Werkstatttrakt beglückwünschte. Als solcher wird das Neubau-Teil (das sogenannte Bauteil B) genutzt werden und damit den alten Shedbau an gleicher Stelle sowie die Bauwerkstätten in der Westlichen Karl-Friedrich-Straße ersetzen.

Untergebracht werden hier die Werkstätten der Fachbereiche Holz, Farbe und Bau. Bereits in der kommenden Woche, wenn die Schulferien enden, werden die angehenden Maler, Schreiner und Bautechniker erstmals an den bereits hier stehenden schweren Maschinen arbeiten. Drei Stockwerke und 6.200 Quadratmeter umfasst das Gebäude und wurde in rund zwölf Monaten Bauzeit erstellt. Die Baukosten betrugen inklusive Ausstattung und Einrichtung circa 13.7 Millionen Euro.

Mit der Übergabe des Gebäudes hat der Partner die Errichtung der Alfons-Kern-Schule nahezu abgeschlossen. Spätestens bis zum 30. Juni 2011 sind noch als Restarbeiten die Außenanlagen am Altstädter Kirchenweg fertig zu stellen. Dies kann jedoch erst nach erfolgtem Abbruch des alten Schulgebäudes erfolgen.