nach oben
Foto: Symbolbild
faust © dpa-Archiv
13.03.2015

Linksautonome gegen Pegida: Zwei Männer in Zug bei Pforzheim verletzt

Pforzheim/Karlsruhe/Stuttgart. Zwei Männer im Alter von 20 und 32 Jahren sind am Dienstagnachmittag in einem Interregio 4910 auf der Fahrt nach Karlsruhe schwer verletzt worden. Dabei ging es um eine Auseinandersetzung zwischen Pegida-Anhängern und Linksautonome.

Die beiden Männer waren um 17.20 Uhr in Mühlacker in den Zug gestiegen, um in Karlsruhe an einer Pegida-Demonstration teilzunehmen. Im Interregio trafen sie auf etwa 15 mutmaßliche Angehörige der linksautonomen Szene aus Stuttgart. In der Folge seien beide unvermittelt unter Einsatz von Holzstöcken und Pfefferspray angegriffen worden. Sie trugen Prellungen sowie Schürfwunden mit Augen- und Atemwegsverletzungen davon.

Beim planmäßigen Halt des Zuges am Pforzheimer Hauptbahnhof konnte die Personengruppe unerkannt flüchten.

Die Kriminalpolizei ermittelt in dieser Angelegenheit wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht zur Klärung des Sachverhalts nach Zeugen, die gebeten werden, sich beim Kriminaldauerdienst Karlsruhe, Telefon 0721/939-5555, zu melden.

Leserkommentare (0)