nach oben
25.09.2008

Lkw kippt um, weil ihn ein Golf zu Ausweichmanöver zwingt

Weil ein Golf-Fahrer einen Lastwagen-Fahrer zu einem Ausweichmanöver gezwungen hat, ist am Donnerstagmorgen auf der Autobahn von Karlsruhe in Richtung Stuttgart ein Lkw umgekippt. 1Bis zu fünf Kilometer lang war der Rückstau. Auf der Gegenfahrbahn hatte Schaulustige ebenfalls den Verkehr zum Erliegen gebracht.

Der 26-jähriger Golf-Fahrer wollte um 8.05 Uhr auf der dreispurigen Strecke im Steigungsbereich in Richtung Pforzheim-West vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah er einen 46-jährigen Lkw-Fahrer, der rechts neben ihm fuhr. Der Golf stieß mit seiner rechten vorderen Seite gegen den Lastwagen, der nach rechts auszuweichen versuchte.

Der Lkw stieß dann gegen die rechte Leitplanke, fädelte mit seiner rechten Fahrzeugseite dort ein und fuhr einige Meter auf der Leitplanke entlang. Anschließend kippte der Lastwagen nach rechts um. Der 46-jährige Lkw-Fahrer sowie der Unfallverursacher im Golf wurden durch den Unfall leicht verletzt. Der Schaden soll nach ersten Schätzungen mehrere 10.000 Euro betragen.

Für die Bergung des Lastwagens mussten Spezialfahrzeuge angefordert werden. Hierzu wurde der mittlere Fahrstreifen zeitweise gesperrt. Die Fahrbahn musste von ausgelaufenem Kraftstoff gereinigt werden. Das Umweltamt der Stadt Pforzheim überzeugte sich vor Ort vom Verschmutzungsgrad, um über weitere Maßnahmen zur Bodensanierung zu entscheiden. Die Berufsfeuerwehr Pforzheim sowie ein Rettungsfahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes waren ebenfalls im Einsatz. Während der Unfallaufnahme entstand ein Rückstau in Länge von zeitweise fünf Kilometer. Auf der Gegenfahrbahn staute sich durch Schaulustige ebenfalls der Verkehr. Die Bergungsmaßnahmen dauerten bis etwa 13 Uhr.