nach oben
Zuerst hat er Leitplanken und eine Betongleitwand plattgewalzt, dann waren die Reifen platt. Doch das Schlimmste war der Verlust der Ladung. EIn Tanklastzug hat in der Nacht von Montag auf Dienstag die A8 mit Kraftstoff überschwemmt. © Ketterl
05.08.2014

Lkw-Fahrer drängt beim Überholen Schwerfahrzeug von der A8

Remchingen. Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall ist es in der Nacht zum Dienstag auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Karlsbad und Pforzheim-West gekommen. Um 22.30 Uhr befuhr dort ein 43-jähriger Tanklastwagenfahrer die Autobahn in Richtung Stuttgart. Der Überholvorgang eines anderen Lkw-Fahrers endete mit einer stundenlangen Vollsperrung der A8 und einem Großeinsatz der Feuerwehr, die ausgelaufenes Super-Benzin aufnehmen musste.

Bildergalerie: Unfall: Tanklaster überschwemmt A8 mit Super-Benzin

Im zweispurigen Baustellenbereich wurde das mit 13.000 Liter Kraftstoff beladene Schwerfahrzeug auf Höhe der Behelfsumfahrt Nöttingen durch einen Lkw-Fahrer auf dem linken Fahrstreifen überholt. Während des Überholvorgangs geriet der unbekannte Fahrer zu weit nach rechts von seiner Fahrbahn ab, weshalb der Tanklastwagenfahrer nach rechts ausweichen musste, um eine Zusammenstoß zu verhindern. Dort hatte er Leitplanken niedergewalzt.

Umfrage

Sind Sie für ein generelles Überholverbot für Lkws auf Autobahnen?

Ja 48%
Nein 51%
Weiß nicht 1%
Stimmen gesamt 520

In der Folge verlor der 43 Jahre alte Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte nach links gegen die Betongleitwände. Durch den Aufprall wurden insgesamt sieben Wände verschoben und komplett zerstört. Die Trümmerteile wurden auf beide  Richtungsfahrbahnen geschleudert und blockierten sämtliche Fahrstreifen. Gleichzeitig wurde der Unterboden des Fahrzeuges beschädigt, weshalb eine nicht geringe Menge an Kraftstoff unkontrolliert aus dem Tanklaster auslief.

Der unbekannte Unfallverursacher fuhr nach einem kurzen Stopp weiter, ohne sich um den Fahrer zu kümmern. Nur durch Zufall wurde der Tanklastwagenfahrer nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 130.000 Euro. Für die Reinigungs- und Aufräumarbeiten sowie der Wiedereinrichtung der Baustelle mussten beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Die Sperrung konnte erst wieder kurz vor 8.30 Uhr wieder aufgehoben.

Am Morgen pumpte die Feuerwehr aus dem Tanklastzug den verbleibenden Kraftstoff ab. Die Feuerwehr war mit insgesamt 46 Mann und 13 Fahrzeugen im Einsatz. Darunter waren Männer der Berufsfeuerwehr Pforzheim, der Freiwilligen-Abteilungen Brötzingen-Weststadt, Dillweißenstein und Eutingen sowie von der Freiwilligen Feuerwehr Remchingen. Das Umweltamt Enzkreis wie auch die Autobahnmeisterei Karlsruhe mussten zum Unfallort gerufen werden.

Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es zu keinen nennenswerten Umweltschäden, da der Kraftstoff nichts ins Erdreich, sondern in die Kanalisation lief.

Das Verkehrskommissariat Pforzheim bitte Zeugen, sich unter Telefon (07231) 186-4100 zu melden.

Leserkommentare (0)