760_0900_100299_buechenbronn.jpg
An der Bergkirche gehen die Uhren anders: Nicht erst seit gestern stehen die Zeiger – unabhängig von der tatsächlichen Zeit – auf kurz nach zwei.  Foto: Lorch-Gerstenmaier

Löchrige Wege und wirre Uhren in Büchenbronn

Pforzheim-Büchenbronn. Ein „Riesenkompliment“ hat Ortsvorsteher Bernhard Schuler (SPD) gegenüber der Feuerwehr ausgesprochen, als es in der jüngsten Ortschaftsratssitzung am Mittwochabend um deren Jahresbericht für 2018 gegangen ist Dabei hatte er nicht nur die längst vergangenen Einsätze im Hinterkopf. Schuler berichtete, dass der Ort am vergangenen Montag von Starkregen betroffen war und die Feuerwehr 43 Anfragen abzuarbeiten hatte. Auch aus den Reihen der Ortschaftsräte wurde die schlagkräftige und verlässliche Truppe gelobt, die aus 87 hauptamtlichen und 351 ehrenamtlichen Einsatzkräften besteht.

Positiv angemerkt wurde auch, dass die Mannschaftsstärke angestiegen ist und Fehlalarme zurückgegangen seien. Hinterfragt wurde, warum die Einsatzstunden bei der hauptamtlichen Feuerwehr steigen. Ortsvorsteher Schuler schlug vor, die Vorlage der Feuerwehr zur Kenntnis zu nehmen und versprach nach einer Erklärung für die Mehrarbeit der Hauptamtlichen zu fragen.

Begehung der Fußwege

Aus den Reihen der Bürgerschaft wurde bei der Ortschaftsratssitzung in Büchenbronn eine Untersuchung der Bürgersteige angeregt. Angeführt wurde, dass manche Senioren mit Gehhilfen, wie Rollator oder Gehstöcken, lieber auf der Straße laufen würden als auf welligen, schrägen oder löchrigen Gehwegen. Der Bürger schlug vor, auch Vereine einzubeziehen, um die betroffenen Gehwege notieren zu lassen. „In der Tat ist uns nicht jedes Schlagloch bekannt“, sagte Schuler. Er schlug eine Ortsbegehung mit dem Fachamt vor und konnte sich auch vorstellen, auf die Vereine zuzugehen und diese einzubeziehen.

Ein weiteres Thema: Die Kirchturmuhr in Büchenbronn. Diese zeigt auf verschiedenen Seiten unterschiedliche Uhrzeiten an. In der Ortschaftsratssitzung hat ein Bürger darauf aufmerksam gemacht und sich nach der Zuständigkeit erkundigt. Ortsvorsteher Schuler erklärte, dass ihm das auch schon aufgefallen sei, wobei der Glockenschlag stimme. „Tatsächlich sind wir für die Uhren zuständig“, erklärte er. Die Beauftragung zur Behebung des Schadens laufe aber über die Kirche und sei inzwischen schon in die Wege geleitet worden.

Wahlen im Juli

Schuler kündigte zudem an, dass in der nächsten Sitzung am Mittwoch, 10. Juli, die ausscheidenden Ortschaftsräte verabschiedet und die neuen Ortschaftsräte eingeführt werden. Außerdem steht dann die Wahl von Ortsvorsteher und Stellvertreter an.