760_0900_116372_Lions_Club_Schulpatenschaft_02.jpg
Lions-Präsident Roland Härdtner und Insel-Konrektorin Annette Bothe unterzeichnen die Patenschaftsvereinbarung im Beisein der Lehrerinnen Julia Finsterle (links) und Janine Meißner, des Fördervereinschefs Jörg Bayer und einiger Kinder. Fot: Meyer 

Löwenstarke Partnerschaft: Lions Club fördert Insel-Grundschule in Pforzheim

Pforzheim. An der Insel-Grundschule ist die Freude riesig: Der Lions Club Pforzheim-Enz hat zum Monatsende eine auf vier Jahre angelegte Schulpatenschaft für das bundesweite Lions-Programm „Klasse 2000“ besiegelt. Es sei ein Meilenstein und das größte Fördermittelprojekt, das der Serviceclub im zu Ende gehenden Lions-Jahr angehe, betont Roland Härdtner. Für den Präsidenten, der für ein Jahr gewählt worden ist, ist es die letzte Amtshandlung.

Das Programm beginne stets in der ersten Klasse und sei damit auch bis zur vierten garantiert, so Härdtner. Im Fokus stehen dabei laut der Referendarin Janine Meißner neben der Gesundheitsförderung vor allem die Sucht- und Gewaltprävention. Unterstützend kommen Referenten zum Einsatz, es gibt begleitendes Lernmaterial. Der Schwimmunterricht, den der Serviceclub mit seinen 36 Mitgliedern bereits seit Jahren fördert, soll laut Lehrerin Julia Finsterle dabei weiterhin wichtiger Bestandteil bleiben.

Das ambitionierte Ziel: das Programm gemeinsam mit den weiteren Lions-Clubs wie in Mannheim flächendeckend an allen Pforzheimer Grundschulen einzuführen. 220 Euro kostet das Projekt den Serviceclub pro Inselklasse jedes Schuljahr. Das macht bis zum Wechsel auf die weiterführende Schule für eine Klasse 880 Euro, rechnet Jörg Bayer, Vorsitzender des Fördervereins des Clubs, vor. Nun hoffe man, die AOK mit ins Boot zu bekommen.

Mehr über die Patenschaft lesen Sie am Dienstag, 30. Juni,. in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Anke Baumgärtel 2

Anke Baumgärtel

Zur Autorenseite