nach oben
Wollen Loriot gemeinsam der Historisierung entreißen: Reinhard Kölmel, Melanie Gaug und Darstellerin Elke Straehler-Pohl (von links). Foto: Frommer
Wollen Loriot gemeinsam der Historisierung entreißen: Reinhard Kölmel, Melanie Gaug und Darstellerin Elke Straehler-Pohl (von links). Foto: Frommer
03.11.2016

Loriot-Situationen: Zeitlose Situationskomik, die sich nicht sofort erschließt

Pforzheim. Szenen aus Loriots dramatischen Werken bringt der Amateurtheaterverein Pforzheim auf die Osterfeld-Bühne. Die Premiere findet pünktlich zu Vicco von Bülows 93. Geburtstag – am Samstag, 12. November – im Studio des Kulturhauses statt.

Mit seiner Inszenierung will Reinhard Kölmel Loriots Preziosen „der beginnenden Historisierung entreißen“ und über die Besetzung mit zwölf Schauspielern aus allen Altersgruppen auch einem jüngeren Publikum näher bringen. Er habe, so Kölmel, dem Ensemble eigentlich untersagt, die Loriot-Filme anzuschauen, „weil keine der Szenen eins zu eins auf der Theaterbühne darzustellen ist“.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.