nach oben
Eine angebotene Lücke zum Abbiegen entpuppte sich am Freitag für einen Ford-Fiesta-Fahrer als falsches Signal, denn beim Queren der Hohenzollernstraße in Richtung einer Grundstückseinfahrt kam es zu einem Crash.
Eine angebotene Lücke zum Abbiegen entpuppte sich am Freitag für einen Ford-Fiesta-Fahrer als falsches Signal, denn beim Queren der Hohenzollernstraße in Richtung einer Grundstückseinfahrt kam es zu einem Crash. © Ketterl
27.07.2018

Lücke zum Abbiegen genutzt und dann einen Crash verursacht

Pforzheim. Eine nette Geste und eine angebotene Lücke zum Abbiegen entpuppten sich am Freitag um 13.10 Uhr für einen Ford-Fiesta-Fahrer als falsches Signal, denn beim Queren der Hohenzollernstraße in Richtung einer Grundstückseinfahrt kam es zu einem folgenschweren Unfall mit zwei Leichtverletzten und einem Sachschaden von insgesamt 13.000 Euro.

Lücke zum Abbiegen genutzt und Crash verursacht

Nach den Feststellungen des Verkehrsunfalldienstes Pforzheim war ein Mittzwanziger mit seinem Fiesta auf der Hohenzollernstraße in Richtung Oststadt unterwegs und wollte kurz nach der Zähringerallee nach links auf ein Grundstück fahren. Hierzu musste er die zwei Fahrspuren des Gegenverkehrs queren, auf dessen linker Spur sich der Verkehr staute. Deshalb bot ihm ein Autofahrer eine Lücke fürs Abbiegen an. Nachdem der Fiesta-Fahrer diese Fahrspur überquert hatte, missachtete er offenbar den fließenden Verkehr der zweiten Gegenspur, auf der ihm ein 29 Jahre alter VW-Golf-Fahrer gegen die Seite fuhr.

Der Fiesta-Fahrer und seine 26-jährige Ehefrau wurden beim Zusammenstoß leicht verletzt, während der Unfallkontrahent unverletzt blieb. Der Verkehr war durch Sperrungen am Unfallort teils erheblich beeinträchtigt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe musste eine Spezialfirma eine Nassreinigung der Fahrbahn durchführen. Im Einsatz waren zur Unterstützung auch zwei Kräfte der Berufsfeuerwehr Pforzheim.