nach oben
Packende Spiele gab es beim Tag des Mädchenfußballs zu sehen. Foto: privat
Packende Spiele gab es beim Tag des Mädchenfußballs zu sehen. Foto: privat
12.07.2017

Mädchen kämpfen um Fußball-Wanderpokal

Pforzheim. Es ging um Medaillen. Aber auch wenn es nicht zum Sieg reichte, lautete das Motto: „Dabei sein ist alles“. Knapp 250 Schülerinnen aller Schularten aus Pforzheim und dem Enzkreis haben auf dem Gelände des SV Kickers Pforzheim um die Wanderpokale gewetteifert.

Über Turnierspiele und einen Fußballdreikampf, bei dem jedes Mädchen für seine Mannschaft auf Punktejagd ging, wurde über einen vorgegebenen Verteilungsschlüssel der Turniersieger ermittelt. Beim Dreikampf waren Geschick im Torschuss, Ballgewandtheit und Technik gefragt. Neben dem sportlichen Wettkampf präsentierten die Mannschaften ihre Schule mit fantasievoll gestalteten Plakaten. Neun Mannschaften der Klassen 3 und 4 kämpften um Sieg und Platzierungen. Den Wanderpokal, gestiftet von der Volksbank Pforzheim, konnten die glücklichen Siegerinnen der Brötzinger Schule in Empfang nehmen. Auf den nachfolgenden Plätzen landeten die Falkenstein-Schule Herrenalb und zwei Mannschaften der Ludwig-Uhland-Schule Schömberg.

Bei den 5. und 6. Klassen standen sich 16 Mannschaften gegenüber. Nach spannenden Wettkämpfen hatte die Mannschaft des Hebel-Gymnasiums die Nase vorn und konnte den ebenfalls von der Volksbank Pforzheim gespendeten Wanderpokal bejubeln. Harte Konkurrentinnen um den Sieg waren die Mädchen der Willy-Brandt-Realschule Königsbach und der Carl-Dittler-Realschule Wilferdingen.

Preise für die eindrucksvollsten Schulpräsentationen erhielten bei den Grundschülerinnen die Mädchen der Falkenstein-Schule Bad Herrenalb, bei den „Großen“ fiel die Wahl der Jury auf die Schülerinnen der Insel-Werkrealschule Pforzheim.

Der Schulfußball-Beauftragte Gunter Roser zeigte sich beeindruckt von der Leistung der Mannschaften. Großer sportlicher Ehrgeiz, gepaart mit der notwendigen Fairness, ergaben spannende Spiele. Roser sieht hier durchaus Potenzial für den Mädchenfußball in der Region. Zum Gelingen der Veranstaltung trug auch der Kooperationspartner, das Kepler-Gymnasium Pforzheim, bei.