nach oben
Spannung pur: Das Motorradfahren in der Stahlkugel ist eine der Hauptattraktionen im Zirkus „Flic Flac“. Schulze
Spannung pur: Das Motorradfahren in der Stahlkugel ist eine der Hauptattraktionen im Zirkus „Flic Flac“. Schulze
08.07.2016

Manege frei für Akrobatik - Zirkus „Flic Flac“ gastiert auf dem Messplatz

Schrille, schnelle und gefühlvolle Darbietungen verspricht der Zirkus „FlicFlac“, der vom 18. bis 28. August auf dem Messplatz zu Gast ist. Seine Besucher dürfen sich auf Weltklasse-Artisten und Comedy freuen.

1989 gründeten die Brüder Benno und Lothar Kastein, die einige Jahre zuvor beim internationalen Zirkus-Festival von Monte Carlo für ihren Hochseilakt mit dem Silbernen Clown ausgezeichnet wurden, den Zirkus. 2014 feierte er sein 25-jähriges Bestehen und ist seither mit dem Programm „Höchststrafe“ auf Tournee. Der circa zweistündige Abend wird als einzigartige Show mit neuen, tollkühnen und irrsinnigen Ideen beschrieben.

Die verrückten Motorradfahrer und Freestyle Jumper der „Mad Flying Bikes“ katapultieren sich per Rampe in die Show und vollführen waghalsige Stunts. Im „Globe of Speed“ – einer Stahlkugel mit 6,5 Metern Durchmesser – drehen die Biker um den Draufgänger José Antonio Pinillo mit bis zu 70 Kilometern pro Stunde ihre Runden. Beide Gruppen sind Hauptakts und Markenzeichen des Zirkus.

Neun weitere artistische Nummern, die Liveband von Samuel Beck mit eigener Musik sowie spektakuläre Licht- und Laser-Shows ergänzen die Vorstellung. Larissa Kastein schlängelt sich im elterlichen Zirkuszelt am Chinese Pole entlang. Am Schwungtrapez dreht Nicolai Kuntz Pirouetten und Salti und lässt anschließend bis zu drei Diabolos durch die Manege fliegen. Die Ukrainerin Julia Galenchyk vollführt eine Kür im Luftnetz. Kampf und Akrobatikszenen präsentiert das Männer-Duo „Dima & Dima“. Irina Rizaieva jongliert mit bis zu acht Gummibällen in einem Stahlkäfig mit gläsernen Wänden. Als Wassernixe verbindet Laura Miller die Elemente Wasser und Feuer mit einer Kür am schwebenden Reifen. Dandino und Luciana aus Las Vegas bewegen mit hohem Tempo auf Rollschuhen. Der „Master of Hellfire“ sorgt mit Witz, Charme und Fingerfertigkeit für Unterhaltung und das Duo Turkeev mit Dmytro Turkeiev und Julia Galenchyk präsentiert eine Liebesgeschichte an den Strapaten.

Von Dienstag bis Samstag finden jeweils Abendvorstellungen um 20 Uhr statt. Samstags und Mittwoch gibt es zusätzliche Nachmittagsvorstellungen um 16 Uhr. Am Sonntag ist die Zirkusvorstellung sowohl um 15 Uhr als auch um 19 Uhr zu sehen.