nach oben
Dieses Phantombild soll den Mann zeigen, der im April in Unterreichenbach zwei Mädchen sexuell belästigt haben soll. Es soll sich um den gleichen Mann handeln, der auch auf der Bogenbrücke in Pforzheim-Dillweißenstein onaniert und sich dabei Kindern gezeigt hat.
Dieses Phantombild soll den Mann zeigen, der im April in Unterreichenbach zwei Mädchen sexuell belästigt haben soll. Es soll sich um den gleichen Mann handeln, der auch auf der Bogenbrücke in Pforzheim-Dillweißenstein onaniert und sich dabei Kindern gezeigt hat. © Polizei
03.05.2013

Mann befriedigt sich auf Brücke und zeigt sich Kindern

Hat der Unbekannte, der in Unterreichenbach im April mindestens zwei junge Mädchen sexuell belästigt hat, sein Betätigungsfeld auch nach Pforzheim verlegt? Auf der Bogenbrücke im Stadtteil Dillweißenstein soll ein Mann onaniert und sich dabei Schulkindern gezeigt haben. Er wurde ähnlich beschrieben wie der Sextäter von Unterreichenbach.

Der Unbekannte soll sich am Dienstag, 23. April, gegen 13.20 Uhr auf der Bogenbrücke beim Nagoldbad aufgehalten haben. Beim Onanieren zeigte er sich mehreren Schulkindern. Die hierbei abgegebene Personenbeschreibung der Kinder entsprach dabei den in Unterreichenbach ermittelten Erkenntnissen. Kurz darauf, davon geht die Polizei inzwischen aus, hat er seinen Weg durchs Nagoldtal nach Unterreichenbach fortgesetzt.

Dort hatte er an der Kapfenhardter Straße eine 12-Jährige gebeten, einen Schraubenzieher zu halten, weil er an einem Haus Reparaturen auszuführen hätte. Der Unbekannte ging kurz zu einem weißen älteren Kombi, der nicht weit entfernt geparkt war, hantierte am Gebäude bis er dann plötzlich nach der Hand des Mädchens fasste und sie an seine geöffnete Hose führte. Das Kind bekam Panik und lief davon.

Ungefähr eine Woche zuvor ist ein 9-jähriges Mädchen an der Bahnhofstraße in Unterreichenbach von einem Unbekannten angesprochen und sogar festgehalten worden. Die Masche des Mannes scheint es zu sein, als Handwerker aufzutreten, der Hilfe benötigt. Der Mann soll die 9-Jährige gebeten haben, ihm bei der Reparatur seines Autos zu helfen. Er habe das Kind dann festgehalten. Das Mädchen konnte sich jedoch losreißen und flüchten.

Am Dienstag, 23. April, trug der Mann in Pforzheim eine helle Hose, ein helles T-Shirt und hatte auf dem Rücken einen Schriftzug mit schwarzen Buchstaben. Der Mann soll etwa 35 bis 40 Jahre alt und ziemlich groß sein. Er hat eine normale Figur, dunkle, sehr kurz geschnittene Haare und trug einen Vollbart. Auch in diesem Fall wird mit Sextäter ein weißes Handwerkerfahrzeug in Verbindung gebracht.

Wer sachdienliche Hinweise auf den Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Calw unter Telefon (07051) 1610 oder bei der Kriminalpolizei Pforzheim unter Telefon (07231) 186-0 in Verbindung zu setzen. pol

Leserkommentare (0)