nach oben
Nur schwer zu bändigen war ein junger Mann, der eine Frau und einen Helfer in der Pforzheimer Nordstadt geschlagen haben soll. Bei seiner Festnahme leistete er heftigen Widerstand.
Nur schwer zu bändigen war ein junger Mann, der eine Frau und einen Helfer in der Pforzheimer Nordstadt geschlagen haben soll. Bei seiner Festnahme leistete er heftigen Widerstand. © Meyer
06.04.2012

Mann mit Messer in der Hand prügelt auf Frau ein

PFORZHEIM. Ein blutig endender Beziehungsstreit hat Karfreitag zwischen 14.15 und 15 Uhr in der Pforzheimer Nordstadt für Aufsehen gesorgt. Ein alkoholisierter Mann hat in der Nähe der Nordstadtschule eine junge Frau verprügelt und einen Helfer, der schlichtend eingreifen wollte, brutal geschlagen. Der Prügler war danach mit einem Messer mit langer Klinge in der Hand, so ein Zeuge, in Richtung Christophallee gegangen und dort nach einer Auseinandersetzung mit der Polizei festgenommen worden.

Die Frau lief schreiend und heulend mit dem Tatverdächtigen zur Kreuzung Christophallee/Hohenzollernstraße, wo sie an der Ampel von dem Mann, so ein Zeuge, einen Schlag auf den Hinterkopf erhielt. Sie konnte dann aber sichtlich mitgenommen die Hohenzollernstraße in Richtung Westen entfliehen, während der junge Mann mit dem Messer in der Hand in Richtung Nordstadtbrücke ging.

Als die Polizei auf der Christophallee eintraf und den Mann festnehmen wollte, leistete dieser Widerstand, obwohl auch Pfefferspray zum Einsatz kam. Als der Tatverdächtige wegzurennen versuchte, konnte ihm ein Passant ein Bein stellen, was den Flüchtenden zu Fall brachte. Auch unter Einsatz eines Schlagstockes, so ein Zeuge, konnten die Polizisten den sich heftig wehrenden Mann schließlich festnehmen.

Auch ein Notarzt ist im Einsatz gewesen sein. Er stand vor einem Haus an der Brettener Straße südlich der Nordstadtschule. Nach Angaben der Polizei wurde dort ein Mann verletzt, der den Streit schlichten und der Frau helfen wollte. 

Nach Angaben der Pforzheimer Polizei soll es sich um einen Beziehungsstreit gehandelt haben. Gleich mehrere Notrufe waren bei der Polizei eingegangen. Im Nu hatten sich bei der Verhaftung zahlreiche Passanten vor Ort eingefunden. Nicht ganz ungefährlich für die Polizisten war auch die Verhaftungsaktion mitten auf der verkehrsreichen Christophallee. Nach Angaben der Polizei will die Frau keine Aussagen zum Tathergang machen. Über den Gesundheitszustand des Helfers gibt es keine genauen Angaben. Auch das von dem Zeugen per Notruf gemeldete Messer soll, so die Polizei, nicht gefunden worden sein. ich

Leserkommentare (0)