nach oben
Ein 37-Jähriger wollte auf der Pforzheimer Messe mit Falschgeld bezahlen. Die Beamten fanden Drogen und Waffen in seiner Wohnung. Foto: Symbolbild. 
Ein 37-Jähriger wollte auf der Pforzheimer Messe mit Falschgeld bezahlen. Die Beamten fanden Drogen und Waffen in seiner Wohnung. Foto: Symbolbild.  © pixabay
19.06.2017

Mann zahlt auf der Mess mit Falschgeld - Polizei erlebt Überraschung

Pforzheim. Ein 37-Jähriger hatte am Sonntagabend an einem Verkaufsstand der Pforzheimer Messe mit einem falschen 50-Euro-Schein bezahlen wollen. Nachdem er von der Polizei ergriffen wurde, stellten die Beamten in dessen Wohnung zusätzlich Marihuana, Drogenutensilien sowie zwei erlaubnisfreie Waffen sicher.

Der in Pforzheim wohnhafte Mann wollte gegen 22.30 Uhr an einem Verkaufsstand der Pforzheimer Messe zum Preis von 10 Euro einen Displayschutz für sein Telefon erstehen. Allerdings war dem Verkäufer das Falschgeld aufgefallen, als er den Fünfziger erhielt. Während er telefonisch die Polizei verständigte, stieg der Verdächtige auf sein Fahrrad und fuhr in Richtung der Simmlerstraße davon. Er stürzte zu seinem großen Pech nach etwa 150 Metern und konnte von dem Verkäufer festgehalten werden. Dabei kam es noch zwischen beiden zu Handgreiflichkeiten. 

Eine hinzugeeilte Streife nahm den polizeilich bereits auffällig gewordenen 37-Jährigen vorläufig fest und durchsuchte dessen Wohnung nach weiterem Falschgeld. Diesbezüglich ergaben sich aber keine weiteren Anhaltspunkte, stattdessen fanden sie das Cannabis. Die weiteren Ermittlungen führt nun das Kriminalkommissariat Pforzheim.

Leserkommentare (0)