Martin Schulz SPD Redaktion 19
Martin Schulz (SPD) traf sich im Zuge des aktuellen Wahlkampfes unter anderem auch zum Redaktionsgespräch bei der Pforzheimer Zeitung. 

Martin Schulz auf Wahlkampf in Pforzheim und im Interview mit der PZ

Pforzheim. Der ehemalige SPD-Parteichef Martin Schulz war zu Gast in Pforzheim. Der Wahlkampf führte den früheren Präisdenten des Europäischen Parlamentes in das "Revolutionsbüro" seiner Parteigenossen und zu einem umfassenden Redaktionsgespräch zur Pforzheimer Zeitung.

Da muss schon ein politischer Haudegen wie Martin Schulz nach Pforzheim kommen, um es zu schaffen, Uwe Hück die Show zu stehlen. Vielleicht liegt es aber auch nur an der Uhrzeit, dass sich der hiesige SPD-Spitzenkandidat für die Kommunalwahl an diesem Morgen nicht sonderlich gesprächig zeigt. „Das ist nicht meine Zeit“, gesteht er, während er sich an seine Kaffeetasse klammert. Schließlich haben die beiden SPD-Kreisverbände zum europapolitischen Frühstück im „Revolutionsbüro“ geladen.

Rund 50 Neugierige sind früh aufgestanden, um laut Einladung „einen der leidenschaftlichsten Europapolitiker im Land“ zu treffen. Dieser trifft mit Verspätung ein – nach einem „verkehrstechnisch anspruchsvollen Trip“ vom Hotel auf der Wilferdinger Höhe in die Zerrennerstraße, wie er später gegenüber der PZ gestehen wird. Und auch wenn in den verbleibenden knapp 30 Minuten Europa im Fokus steht, betont Schulz besonders die Bedeutung des Stadtparlaments: „Die Heldinnen und Helden der Politik sind die Kommunalpolitiker.“

Was Martin Schulz im Redaktionsgespräch bei der Pforzheimer Zeitung zu den gesellschaftspolitischen Entwicklungen in der Goldstadt, zur Europäischen Union und dem FPÖ-Skandal sagte,  lesen Sie am 22. Mai in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.