nach oben
Hier hämmert ein Profi: Erneut erstaunlich gut schlägt sich der Erste Bürgermeister Dirk Büscher, dem Jörg Augenstein (links) und Rudi Postosch assistieren, beim Fassanstich. Foto: Meyer
Die Macher und Unterstützer freuen sich auf den achten Martini-Markt (von links): Jörg Augenstein, Dirk Büscher – auch Aufsichtsratschef der Stadtwerke –, der Geschäftsführende PZ-Verleger Thomas Satinsky, Filialdirektor Frank Duss von der Sparkasse Pforzheim Calw, Rudi Postosch („Brauhaus“), Tobias Karrenbach (Hahn Automobile), Susi Nikolaus („Amalienstube“) und Heike Kirchherr („Kuni“). Foto: Meyer
Viele bunte Buden und Fahrgeschäfte sorgen in Brötzingens Zentrum für Spaß und Unterhaltung. Foto: Meyer
Musiziert mit seinen Kräheneck-Hexen und erhält selbst ein Ständchen: Just am Eröffnungstag feiert Thomas Häffelin seinen 60. Geburtstag. Foto: Meyer
08.11.2018

Martini Markt: In Brötzingen herrscht ein Stimmungshoch

Pforzheim. Der Erste Bürgermeister Dirk Büscher lässt’s beim Martini-Markt in Brötzingen laufen. Sein Fassanstich gilt als Startschuss für eine unerhört vielfältige Dauersause.

Bildergalerie: Dauersause in Brötzingen: Martini-Markt eröffnet

Zwei und 60: Diese Zahlen sorgen für strahlende Gesichter an diesem Donnerstagabend. Mit zwei Schlägen hämmert der Erste Bürgermeister Dirk Büscher den Spund ins Fass und lässt es laufen: Freibier fließt für die Besucher, die den Auftakt des Brötzinger Martini-Markts feiern und die trockenen Kehlen ölen. Zuvor hat ein großer Chor vor und und auf der Bühne ein Geburtstagslied angestimmt – zum 60. von Thomas Häffelin, dessen Kräheneck-Hexen mit Guggemusik einen lautstarken nachbarschaftlichen Gruß aus Dillweißenstein in Pforzheims Westen schicken. Hier herrscht ein bis Montag andauerndes Stimmungshoch. „Toll, was ihr hier auf die Bühne und auf die Beine stellt“, ruft Büscher ins Rund, und Jörg Augenstein dankt im Namen der Brötzinger Geschäftsleute den Schaustellern, Sponsoren und Bürgern, die zum achten Mal alles geben, um den teils von weither anreisenden Gästen einen „friedlichen und heiteren Martini-Markt“ zu bescheren. Ungewöhnlich viel lokale Prominenz erlebt die Eröffnung mit – die Kommunalwahlen im Mai werfen ganz offensichtlich ihre Schatten voraus.

Stars der Schlagerszene

Augensteins Schlager und die Lokalmatadore „Radiosoul“ mit Akustik-Klängen machen den Gästen zu späterer Stunde Laune. Überhaupt ist wieder viel Musik drin im Martini-Markt – für jeden Geschmack. Heute, Freitag, sind ab 19 Uhr die „Blue Cats“ zu erleben – Pforzheims erste Rockabilly-Band. Auch der Samstag gehört den heimischen Talenten: Tänzerinnen von „Le Bääm“, Musiker der Würmer Leutrum-Garde und am Abend die Cover-Größen „6th Element“ bringen Brötzingens Zentrum in Schwung.

Ein doppelter Coup dank bester Kontakte in die Szene ist Augenstein mit dem Schlager-Kracher am verkaufsoffenen Sonntag gelungen. Nach Auftritten des Musikvereins Dillweißenstein und Tanzschülern von Saumweber-Fischer bereitet abermals der Brötzinger Tausendsassa mit seinem neu abgemischten Hit „Señorita Bonita“ den Bühnenboden für zwei Formationen, die gerade die große Runde durch Konzerthallen und TV-Shows machen: die Mädels von „Lichtblick“ und die Jungs von „Feuerherz“.

Ein Fest für Familien

Zu Herzen dürften auch die Auftritte von Schülern gehen, die am Montag – dem Familientag – das lokale Supertalent suchen. Wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, wird die bunte Budenstadt sicher wieder Tausende Besucher anziehen und aufhorchen lassen, die den Ruf des Westens als Pforzheimer Hochburg kollektiver Fröhlichkeit festigen.