AdobeStock_4671353
In der Pforzheimer Gemeinderatssitzung am Dienstag wurde die Ausweitung der Angebote der SJR Betriebs gGmbH beschlossen. 

Mehr Geld für Offene Kinder- und Jugendarbeit in Pforzheim

Pforzheim. In der Gemeinderatssitzung am Dienstag wurde die Ausweitung der Angebote der SJR Betriebs gGmbH beschlossen. Bürgermeister Frank Fillbrunn freut sich über diesen Beschluss in Richtung einer bedarfsgerechten Versorgung von Kindern und Jugendlichen vor Ort. „Im Jahr 2021 können nun an fünf – statt wie bisher drei beziehungsweise vier Wochentagen Leistungen der Kinder- und Jugendarbeit durch den Fachbereich Jugendarbeit Stadtteile in den Jugendräumen der SJR Betriebs gGmbH angeboten werden“, so Fillbrunn.

Darüber hinaus werde durch das Angebot „Mobile Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil Eutingen“ ebenfalls im Rahmen der beschlossenen Erhöhung des Zuschusses an die SJR Betriebs gGmbH im Jahr 2021 eine soziale Infrastruktur für Kinder und Jugendliche im Stadtteil Eutingen an 5 Wochentagen finanziert.

Schritt in die richtige Richtung

Die SJR Betriebs gGmbH hat die Beratungsfolge im Gemeinderat in den vergangenen Wochen intesiv verfolgt.

„Wir freuen uns über die Entscheidung des Gemeinderats, dass wir im Jahr 2021 mit Leistungen zur Kinder- und Jugendhilfe im Umfang von insgesamt 2,6 Millionen € beauftragt werden“, so Dr. Rainer Hopfgarten, Geschäftsführer der SJR Betriebs gGmbH.

Der Beschluss ist aus Sicht von Bürgermeister Fillbrunn ein Schritt in die richtige Richtung: „Der Vergleich mit anderen baden-württembergischen Städten zeigt deutlich auf, dass auch zukünfitg ein weiterer Ausbau der Angebote der Kinder- und Jugendarbeit in Pforzheim erforderlich sein wird.“