nach oben
Am Nagoldhang
Am Nagoldhang © Ketterl
14.11.2017

Mehrheit für OB Boch: Stadt baut doch keine Asylunterkunft am Nagoldhang

Anfang 2015 hatte der Gemeinderat die Einrichtung von 40-Personen-Unterkünften für Asylbewerber beschlossen. Das Ziel: Flüchtlinge sollten über die ganze Stadt verteilt werden und nicht in wenigen Großunterkünften leben. Im Oktober 2017 kündigte OB Boch dann an, den Standort Nagoldhang von der Liste zu streichen, um den dortigen Platz als Schulerweiterungsfläche zu erhalten. Am Dienstag hat er dafür nun eine Mehrheit im Gemeinderat erhalten.

Nach Bochs Ankündigung war auch an den weiteren noch nicht bebauten Standorten Hoffnung aufgekommen, die jeweilige Unterkunft zu verhindern: am Schoferweg, am Holderweg, an der Julius-Naeher-Straße und an der Johann-Heintz-Straße. An diesen soll nach dem Willen einer Mehrheit des Gemeinderats aber nicht gerüttelt werden. Dennoch gab es deutliche Kritik an OB Boch sowie Verständnis für die Anwohner an der Julius-Naeher-Straße und am Schoferweg, wie im Liveticker auf PZ-news nachzulesen ist.

Olsen
16.11.2017
Mehrheit für OB Boch: Stadt baut doch keine Asylunterkunft am Nagoldhang

Ich tippe mal auf Vitamin B. Die feinen Leute wollen keine Asylanten um sich haben. Asylanten ja, aber bitte nicht in unserer schönen Wohngegend. Warum man bei sinkenden Schülerzahlen Flächen für eine evt. Schulerweiterung freihält, erschliesst sich mir nicht. mehr...

Schreiberling
17.11.2017
Mehrheit für OB Boch: Stadt baut doch keine Asylunterkunft am Nagoldhang

[QUOTE=Olsen;289857]Ich tippe mal auf Vitamin B. Die feinen Leute wollen keine Asylanten um sich haben. Asylanten ja, aber bitte nicht in unserer schönen Wohngegend. Warum man bei sinkenden Schülerzahlen Flächen für eine evt. Schulerweiterung freihält, erschliesst sich mir nicht.[/QUOTE] Richtig. Manches liegt so nah, dass es einfach übersehen wird. mehr...