nach oben
Foto: Ketterl
Foto: Ketterl
29.03.2016

Mein Freund, der Baum: Zeichen gegen das Fällen der Bäume

Ein Zeichen haben Menschen gesetzt, die das Fällen zweier Eichen an der Rembrandtstraße im Rodgebiet bedauern. „Mit einem Windspiel möchten wir diesem Stumpf – Zeuge einer stolzen Eiche – ein bisschen Leben wiedergeben“, heißt es auf einer Botschaft, die mit „Ingrid und Walter“ unterzeichnet ist.

Wie berichtet, haben die Gesellschaften Bau und Grund sowie Familienheim dieses Grundstück gekauft, um unweit der Baugrube an der Postwiesenstraße für den geplanten Supermarkt und neben den sogenannten Stadtvillen Mehrfamilienhäuser mit Mietwohnungen zu errichten. Obwohl die Detailplanung noch nicht steht, wurde bereits die Rodung vorgenommen. Auch die zwei mindestens 80 Jahre alten Eichen fielen. Dass weitere Anwohner den Bäumen nachtrauern, zeigten bereits Leserbriefe in der PZ, in denen von rücksichtslosem Vorgehen und gar von „Frevel“ die Rede war. Die Bauherren verweisen auf den dringenden Bedarf an Wohnraum.