nach oben

Pforzemer Mess

Für die Senioren legen sich Stadt und Schausteller gemeinsam ins Zeug: eine der Gruppen vor dem nostalgischen Etagenkarussell der Familie Hartmann. Foto: Meyer
Servieren gemeinsam mit dem „Almgarten“-Wirt Enrico Becker Bedürftigen leckeren Schweinebraten mit Kartoffelsalat: Diakonie-Chefin Sabine Jost sowie die Suppenküchen-Helferinnen Christiana Mehl und Anita Behringer (von links). Foto: Meyer
Hella Marquardt macht’s möglich. Foto: Meyer
Die Senioren genießen den Tag. Foto: Meyer
19.06.2018

Mess-Macher zeigen Herz: Beschicker verköstigen Senioren und Bedürftige

Pforzheim. Der „Almgarten“ auf dem Messplatz ist an diesem Dienstagmittag ein Hort der kollektiven Freude. 65 Bedürftige die sonst die Suppenküche und die Vesperkirche besuchen, werden dank einer anonymen Spende verköstigt. Wirt Enrico Becker und sein Team sind aber gleich doppelt gefordert. Denn parallel gibt es die erneut von der früheren Stadträtin Hella Marquardt initiierte und von den Schaustellern finanzierte Aktion für Senioren, zu der sich rund 180 Bewohner von Heimen in der Stadt mit ihren Betreuern angemeldet haben.

„Nicht nur die Heimbewohner haben Freude“, sagt Marquardt beim Blick in den überdachten Biergarten, „sondern auch jene, die ihnen eine Freude bereiten.“ Tatsächlich packen etliche Beschicker der Mess mit an, verteilen Lebkuchenherzen und Plüschtiere, servieren Hühnerfrikassee oder Bratwürste mit Pommes und haben für alle Gäste ein Lächeln parat. „Jeder Einzelne ist uns wichtig“, betont Marquardt, „die alten Menschen sollen sich wohl und geborgen fühlen und am Ende sagen: ,Das war ein guter Tag.‘“

Artur Dingeldein, der Vorsitzende des Pforzheimer Schaustellerverbands, und sein Stellvertreter Karl Müller („Mais-Man“) tragen genau dafür Sorge. Über Jahrzehnte sei diese wohltätige Kooperation mit Hella Marquardt gewachsen, erläutert Müller. Die Beschicker, die bei einer solch anerkannten Veranstaltung wie der Mess dabei sein dürften, wollten „der Bevölkerung etwas zurückgeben und Dankeschön sagen“. Dies gibt der Erste Bürgermeister Dirk Büscher gerne zurück: „Herzlichen Dank an alle, die diese schönen Stunden ermöglichen“, ruft er ins Mikrofon, ehe er eine der Gruppen beim Rundgang über den Messplatz begleitet – nicht nur Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen spendieren die Schausteller, sondern auch Leckeres und Spaßiges an den Ständen und Fahrgeschäften.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.