nach oben
Raum nicht nur für Schlafstätten, sondern auch zum gemeinschaftlichen Essen für 300 Flüchtlinge bietet das frühere Thales-Zweigwerk in der Oststadt. In der Kantine haben Sozialbürgermeisterin Monika Müller, Besitzer Werner Koch und OB Gert Hager (von links) den Vertrag mit Verlängerungsoption unterschrieben.
Raum nicht nur für Schlafstätten, sondern auch zum gemeinschaftlichen Essen für 300 Flüchtlinge bietet das frühere Thales-Zweigwerk in der Oststadt. In der Kantine haben Sozialbürgermeisterin Monika Müller, Besitzer Werner Koch und OB Gert Hager (von links) den Vertrag mit Verlängerungsoption unterschrieben.
09.10.2015

Mietvertrag perfekt: Thales-Räume werden für 300 Flüchtlinge hergerichtet

Pforzheim. Bekannt war das Vorhaben schon wochenlang, seit Freitag ist auch die Unterschrift auf dem Mietvertrag trocken: Die Stadt Pforzheim mietet von Werner Koch zwei Gebäude des früheren Thales-Zweigwerks in der Oststadt für zunächst ein Jahr – genauer: bis zum 30. September – an, um dort ab Ende November rund 300 Flüchtlinge unterzubringen.

Zuvor muss die Immobilie, deren hinterer Teil an der Enz Ausweichquartier der Sparkasse während deren Umbauarbeiten am Leo werden soll, noch entsprechend hergerichtet werden. Der Ostflügel des Hauptgebäudes entlang der Östlichen Karl-Friedrich-Straße zu Wohnzwecken, das frühere Thales-Sozialgebäude im rückwärtigen Bereich wird wieder zur Kantine und zum Aufenthaltsraum. Die Schlafräume, jeweils voraussichtlich für acht Bewohner gedacht, erhalten Rollläden oder Jalousien, wie Sozialbürgermeisterin Monika Müller vor Ort bei der Vertragsunterzeichnung erläutert. Im Erdgeschoss werden Sammelduschen eingerichtet.  

Mehr lesen Sie am 10. Oktober 2015 in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news