nach oben
03.05.2010

Ministerpräsident Mappus besucht Fritz-Erler-Schule

PFORZHEIM. Das vereinte Europa wird 50. Was als Vision begann, ist – trotz aller Krisen – ein Erfolgsmodell geworden. Am Montag standen Stefan Mappus und Gert Hager an der Fritz-Erler-Schule Rede und Antwort.

Bildergalerie: Zur Europawoche besucht Stefan Mappus das Fritz-Erler Gymnasium

Wenn Europa derzeit in aller Munde ist, dann wegen Griechenland – man muss die Schummler schützen, weil sie im Fall des Staatsbankrotts Europa und den Euro mit in den Abgrund reißen. Aber ist das ein Grund, an dem Gedanken eines Vereinten Europas, so wie es sich der französische Außenminister Robert Schuman erträumte, zu verzweifeln?

 Nein, sagen Ministerpräsident Stefan Mappus und Oberbürgermeister Gert Hager an diesem Morgen vor 1200 Schülern an der Fritz-Erler-Schule. Nein, sagen auch Vertreter von Staatsministerium, Europäischem Sozialfonds, Hochschule, Europa-Zentrum, Verbraucherzentrum, Europe direct, Stadt Pforzheim, Landeszentrale für politische Bildung und Agentur für Arbeit an ihren Infoständen. Kniffliges QuizNein, sagt natürlich auch Karl-Heinz Wagner, gastgebender Rektor an diesem Schulprojekttag und Vorsitzender der Europa-Union. Nein, denken sich die Gäste der Johanna-Wittum-Schule, des Kepler-Gymnasiums, der Ludwig-Erhard-Schule und des Theodor-Heuss-Gymnasiums, die an einem EU-Quiz teilnehmen und ihr Wissen testen.

Bildergalerie: Zur Europawoche besucht Stefan Mappus die Fritz-Erler-Schule

Ausgearbeitet hat den Fragebogen die Geschichtsfachschaft des Gastgebers (die auch gemeinsam mit einem Team des Theodor-Heuss-Gymnasiums den Wissens-Wettbewerb gewinnt). Der Regierungschef hat selbst im „Fritz-Erler“ die Schulbank gedrückt – für Mappus ist es ein Heimspiel. Er spricht von früher ungeahnten Möglichkeiten, von verwirklichten Träumen, von Frieden und Freiheit, von Hochschul-Kooperationen, von Schüleraustauschen.

Hager warnt vor Aufsplitterung, sieht einzig im Zusammenhalt der EU eine Chance im internationalen Geschäft. Beide Politiker stellen sich den durchaus kritischen Fragen aus der Schülerschaft. Musikalische Akzente in der von Matthias Holtmann (SWR) moderierten Veranstaltung setzte routiniert die Fritz-Erler-Schulband unter Leitung von Ronald Hecht.

Leserkommentare (0)