AdobeStock_71579492
Die Rufnummer 110 ist eine Notrufeinrichtung und sollte nur in Notfällen gewählt werden. 

Missbrauch von Notruf: Die Polizei informiert

Pforzheim. Eine Schlägerei mit mehreren beteiligten Personen wurde der Polizei am frühen Freitagmorgen per Notruf gemeldet.

Sofort nach Eingang des Notrufs, gegen 00:50 Uhr, fuhren vier Streifenwagenbesatzungen mit Blaulicht und Martinshorn zum Ort der Auseinandersetzung, in die Westlicher Karl-Friedrich-Straße. Die ersten Einsatzkräfte konnten allerdings keine Schlägerei am Ort oder dem Nahbereich feststellen und auch Spuren einer Auseinandersetzung waren nicht ersichtlich. Es stellte sich schnell heraus, dass die gemeldete Schlägerei erfunden war. Durch das Polizeirevier Pforzheim-Nord wurden daher nicht Ermittlungen wegen Körperverletzungen, sondern wegen Missbrauch von Notrufen

gegen einen 16-Jährigen eingeleitet.

Die Polizei informiert

Die Rufnummer 110 ist eine Notrufeinrichtung und sollte nur in Notfällen gewählt werden. Die Polizei ist bei ihrer Arbeit auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Wer sich oder andere in Not sieht, sollte sich nicht scheuen, jederzeit den Notruf 110 zu wählen. Wer den Notruf missbraucht, blockiert die Notrufleitung für andere Menschen, die tatsächlich in Not sind und dringend Hilfe benötigen! Außerdem können die Kosten für den Polizei- oder Rettungseinsatz in Rechnung gestellt werden. Der Missbrauch von Notrufeinrichtungen ist strafbar und kann strafrechtliche und finanzielle Konsequenzen nach sich ziehen. Am 1. Oktober jährt sich der Tag des Polizei-Notrufs 110. Aus diesem Grund informiert das Polizeipräsidium Pforzheim an diesem Tag in Video- und Bildbeiträgen rund um das Thema Notruf 110 in den sozialen Medien. In der Zeit zwischen 18 Uhr und 22 Uhr twittert die Pforzheimer Polizei aus dem Führungs- und Lagezentrum zum Thema, zu aktuellen Einsätzen und beantwortet Fragen der Community. Die Kanäle der sozialen Medien des Polizeipräsidiums sind unter Facebook @PolizeiPforzheim und Twitter @PolizeiPF erreichbar.