nach oben
Schneller Fahnungserfolg: Ein Unfallflüchtiger konnte von der Pforzheimer Polizei rasch ermittelt werden, weil er sein Kennzeichen am Unfallort verloren hatte.
Schneller Fahnungserfolg: Ein Unfallflüchtiger konnte von der Pforzheimer Polizei rasch ermittelt werden, weil er sein Kennzeichen am Unfallort verloren hatte. © Symbolbild: Seibel
27.09.2012

Missglückte Fahrerflucht: Kennzeichen bleibt am Unfallort zurück

Auch bei einer Unfallflucht empfiehlt es sich, nüchtern zu sein. Ansonsten könnte es passieren, dass man einen dummen Fehler macht und die Polizei im Handumdrehen den Führerschein beschlagnahmt. Diese Erfahrung musste ein 26-jähriger Seat-Toledo-Fahrer machen, der zuerst auf Höhe der Stadtbibliothek auf einen Skoda gekracht war und sich dann schnell aus dem Staub machte. Sein Pech: Er hatte am Unfallort einen eindeutigen Hinweis auf seine Identität verloren.

Eine Unfallflucht konnte am Mittwochabend durch die Pforzheimer Polizei rasch geklärt werden. Ein 57-jähriger Skoda-Fahrer befuhr gegen 22 Uhr die Deimlingstraße von der Östlichen kommend in Fahrtrichtung Waisenhausplatz. Auf Höhe der Stadtbibliothek musste er sein Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen an einer roten Ampel anhalten. Ein hinter ihm fahrender 26-jähriger Seat-Toledo-Fahrer reagierte offensichtlich zu spät, bremste noch, rutschte aber auf der nassen Fahrbahn auf das Fahrzeug des 57-Jährigen.

Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte der 26-Jährige sein Auto zurück, umfuhr den Skoda und flüchtete über die rote Ampel in Richtung Parkhotel in die Calwer Straße. Der Unfallverursacher verlor an der Unfallstelle sein vorderes Kennzeichen, weshalb die herbeigerufenen Polizeibeamten Fahndungsmaßnahmen im Stadtgebiet einleiteten. Das flüchtige Fahrzeug konnte unmittelbar darauf an der Burggartenstraße entdeckt und durch die Polizeibeamten angehalten werden.

Beim Unfallverursacher wurde Atemalkohol festgestellt, weshalb ein hinzugezogener Arzt eine Blutprobe entnahm. Der Führerschein des Unfallflüchtigen wurde beschlagnahmt. Am Skoda entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro, am Verursacherfahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 3.000 Euro. pol/tok

Leserkommentare (0)