handschellen

Missglückter Kiosk-Einbruch: Drei Rumänen festgenommen

Pforzheim. Drei auf einen Schlag: In der Nacht zum Ostersonntag ist es der Polizei gelungen, ein mutmaßliches Einbrechertrio festzunehmen, das um 3.35 Uhr in den Kiosk an der Ecke Wildbader Straße und Arlingerstraße eindringen wollte. Einer der drei rumänischen Staatsbürger ist bereits mehrfach wegen Einbruchsdelikten aufgefallen.

Ob der eine Tatverdächtige deshalb polizeibekannt ist, weil er schon öfter dilettantisch zu Werke ging, ist unbekannt. Im aktuellen Fall gingen die Einbrecher brachial, aber erfolglos zu Werke. Die Rumänen stehen im Verdacht, mit einem Werkzeug ein Loch in eine Seitenwand des Kiosks geschlagen zu haben. Offenbar war es den Tätern nicht gelungen, ins Kioskinnere zu gelangen. Entwendet wurde nach ersten Feststellungen nichts.

Wenige Minuten nach der Tat konnten die eingesetzten Polizeistreifen an der Carl-Hoelzle-Straße (beim Skaterpark) in unmittelbarer Tatortnähe drei rumänische Staatsbürger festnehmen. Die drei Männer im Alter von 25, 27 und 45 Jahren waren in einem Mazda 323, der dem 27-jährigen gehört, von Karlsruhe nach Pforzheim gekommen. Dort halten sie sich in verschiedenen Wohnheimen auf.

Nach der Durchführung strafprozessualer Maßnahmen wurden zwei der Tatverdächtigen am Sonntagabend wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 27-Jährige, der bereits mehrfach wegen Einbruchsdelikten aufgefallen war, wird am Ostermontag dem Haftrichter vorgeführt.

Sein Mazda wurde von der Polizei sichergestellt. Im Fahrzeug wurde das mutmaßlich verwendete Einbruchswerkzeug gefunden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an, denn es ist nicht auszuschließen, dass das Trio noch für weitere Einbrüche in Frage kommt. Die Sachbearbeitung hat das Polizeirevier Pforzheim-Süd übernommen.