nach oben
Besuche von englischen Bobbys in der Anfangszeit der IPA-Verbindungsstelle Pforzheim, fanden stets ihren Widerhall in der PZ.
Besuche von englischen Bobbys in der Anfangszeit der IPA-Verbindungsstelle Pforzheim, fanden stets ihren Widerhall in der PZ. © PZ
15.05.2017

Mit Helm und Schlagstock auf Verkehrskontrolle

Pforzheim. Es war Ende der 50er-/Anfang der 60er-Jahre, als immer mal wieder ein „Bobby“ aufgefallen war, der mit dem typischen Helm und dem unter die Lippe gezogenem Kinnrienem nebst hölzernem Schlagstock an der Uniformkoppel im Pforzheimer Stadtgebiet den Verkehr regelte.

Und dies war natürlich der PZ stets eine Story wert, wenn ein englischer Polizist zu Besuch bei seinen Pforzheimer Freunden war. An diesem Wochenende (19.-21. Mai) wird nun ein rundes Jubiläum in der Goldstadt gefeiert: 60 Jahre Verbindungsstelle der International Police Association (IPA).

Die IPA ist die weltweit größte Vereinigung von Polizeibediensteten, die in über 60 Ländern rund 280 000 Mitglieder zählt. Ihre Ziele sind „ohne Unterschied des Ranges, der Funktion, der Rasse, der Sprache, der Religion und der Weltanschauung“ unter anderem die Pflege der freundschaftlicher Beziehungen, der Austausch von Erfahrungen, des Engagements im sozialen Bereich sowie der Förderung der Toleranz, damit sich die Völker der Welt besser verstehen und in Frieden leben.

In Pforzheim hatte alles 1957 begonnen, als Erich Schmerler im Frühjahr 1957 einem mit seinem Wohnwagen an der Autobahnausfahrt West gestrandeten, wie sich herausstellte englischen Kollegen half, einen Stellplatz für jene Nacht zu finden. Daraus entwickelte sich eine Freundschaft und Schmerlerr wurde zum Initiator zur Gründung der IPA-Verbindungsstelle Pforzheim. Bald befanden sich auch Pforzheimer Polizisten bei Streifenwagen-Fahrten auf der Insel. Sie knüpften Kontakte in die italienische Goldstadt Vicenza, die zur Städtepartnerschaft führten. Ihre internationalen Begebungen führten sie bis nach Sibirien in Pforzheims russische Partnerstadt Irkutsk.

Wenn jetzt Jubiläum gefeiert wird, werden dazu auch viele Gäste aus dem Ausland erwartet. Eingebettet in das Programm mit Besichtigung des Gasometers, des Sparkassenturms und dem Technischen Museum der Schmuck- und Uhrenindustrie sind ein Empfang durch OB Gert Hager im Rathaus, ein gemütlicher Abend im „Parkhotel“ sowie ein „Ball der Nationen“ mit Ehrungen im CongressCentrum. Dazu hat IPA-Vorsitzender Detlev Albrecht mit seinem Vorstand und Orga-Team ein abwechslungsreiches Programm mit Bachredner Perry Paul, Humorist Theo Pfeffinger und der Tom Robin Band vorbereitet. Wobei natürlich auch die Jubiläumstage in Pforzheim unter dem IPA-Motto „Servo per Amikeco – Dienen durch Freundschaft“ stehen werden.
www.ipa-pforzheim.de

Leserkommentare (0)