nach oben
11.06.2008

Mit Lkw zusammengestoßen und gegen Ampel geprallt - Feuerwehr muss Fahrer aus Auto befreien

PFORZHEIM. Ein schwer verletzter Autofahrer, ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro und Staus im Berufsverkehr an einer zentralen Kreuzung für den Pendlerverkehr – das ist die Bilanz eines Unfalls am Mittwochmorgen im Kreuzungsbereich bei der Eisenbahnbrücke am Brötzinger Bahnhof. Ein 50-Jähriger wurde dabei so schwer in sein Fahrzeug eingeklemmt, dass ihn die Feuerwehr daraus befreien musste.

Ein 50jähriger Fahrer eines Ford Mondeos musste um 8.40 Uhr im dortigen Kreuzungsbereich vor dem Rotlicht einer Ampel anhalten. Nachdem die Ampel von auf Gelb geschaltet hatte, fuhr er in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte mit einem zum gleichen Zeitpunkt auf dem mittleren Fahrstreifen der Wildbader Straße stadteinwärts fahrenden Lkw. Der 26jährige Lkw-Fahrer war laut eigenen Angaben bei Grünlicht in die Kreuzung eingefahren, um diese in gerader Richtung zu überqueren.

Da zu diesem Zeitpunkt eine technisch bedingte Abschaltung der dortigen Ampelanlage durchgeführt wurde, ist der genaue Unfallhergang noch unklar. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der Ford Mondeo gegen einen Ampelmast geschleudert, der dabei stark beschädigt wurde. Der Autofahrer wurde in das Fahrzeug eingeklemmt und hierbei schwer verletzt.

Zur Bergung des verletzten Autofahrers war die Berufsfeuerwehr Pforzheim mit vier Fahrzeugen und fünf Mann vor Ort. Ebenfalls an der Unfallstelle waren ein Rettungs- und ein Notarztfahrzeug. Der schwer verletzte Mann wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Das Auto wurde von der Unfallstelle abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme war die Wildbader Straße in stadteinwärtiger Richtung gesperrt.

Die Beamten der Verkehrspolizei Pforzheim bitten Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder zur Ampelschaltung zum betreffenden Zeitpunkt machen können, sich unter der Telefonnummer (07231)186-1700 zu melden.

{ImageL}