nach oben
Sie wollen aufmerksam machen für Sucht-Schicksale: Juliane Burkhardt, Torsten Oelschläger, Grit Butz, Claudia Jancura (Geschäftsführerin Aids-Hilfe), Tamimah Scharaf, Denis Hasami und Caleb Davis (von links). Foto: Meyer
Sie wollen aufmerksam machen für Sucht-Schicksale: Juliane Burkhardt, Torsten Oelschläger, Grit Butz, Claudia Jancura (Geschäftsführerin Aids-Hilfe), Tamimah Scharaf, Denis Hasami und Caleb Davis (von links). Foto: Meyer
23.07.2017

Mit Luftballons und Karten an die Drogentoten erinnert

Pforzheim. Die Aids-Hilfe Pforzheim und Plan B gGmbH haben am internationalen Tag für verstorbene Drogentote einen Weg aus Fliesen in der Fußgängerzone Richtung Marktplatz gelegt. Da auch die Fliesen der vergangenen Jahre auslegt wurden, ist der Weg nochmal länger geworden.

Diese konnten im Gedenken beschriftet und mit Luftballons versehen werden. Am Ende des Weges (Marktplatz) gab es einen Infostand der Aids-Hilfe Pforzheim und Plan B gGmbH. Die Zahl der Menschen, die an den direkten oder indirekten Folgen des Konsums illegaler Substanzen gestorben sind, ist in Deutschland wieder gestiegen. Und auch in Pforzheim gab es Todesfälle.