nach oben
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
13.07.2017

Mit Polizeireform werden Aufgaben verlagert: Unfalldienst geht in Revieren auf

Pforzheim. Bis zum Schluss – dem Ende aller Polizeidirektionen im Land zugunsten der neu geschaffenen großen Präsidien – hatte Burkhard Metzger, letzter Chef der ehemaligen Polizeidirektion Pforzheim, um den Verkehrsunfalldienst gekämpft. Das rechneten ihm die Kollegen hoch an – denn es war nicht selbstverständlich, dass sich jede Dienststelle diesen „Luxus“ leistete.

Nun, nach der Reform der Reform, könnte für Pforzheim damit Schluss sein. Denn im Abschlussbericht „Evaluation der Polizeistrukturreform“ (EvaPol) kommt der Lenkungsausschuss zu der Empfehlung, dass mit Ausnahme der größten Städte (Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim, Freiburg und Heidelberg) die Verkehrsunfallaufnahme zu den Polizeirevieren verlagert wird – was für Pforzheim rund 25 Polizeibeamte beträfe. Untergebracht sind sie noch bei der Verkehrspolizei an der Kaiser-Friedrich-Straße/Steubenstraße – die Räumlichkeiten könnten genutzt werden für einige Kollegen, die aus Karlsruhe zurückkehren ins beschlossene und neu aufzubauende Polizeipräsidium Nordschwarzwald mit Hauptsitz in Pforzheim, so Ralf Kusterer, Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG).

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Zum Thema:

Verkehrsunfalldienste (VUD) sind diejenigen Dienststellen bei der Polizei, die auf Verkehrsstraftaten und die Aufnahme - oftmals schwerwiegender - Verkehrsunfälle spezialisiert sind. Sie sind in der Regel von der Aufnahme der Unfälle am Unfallort bis hin zur Abgabe des Falles an die Staatsanwaltschaft oder die Bußgeldstelle zuständig. Die dort arbeitenden Polizisten haben eine besondere Ausbildung absolviert und sind meist mit spezieller Technik ausgestattet.. Die Beamten des VUD sind im Schichtdienst tätig und rund um die Uhr erreichbar.

Mehr Artikel zum Thema:

Region erhält eigenes Polizeipräsidium: So reagieren Boch und Co

Kompromiss oder Kuhhandel? - Polizeigewerkschaft kritisiert „Flickschusterei“ bei Polizeireform

Region erhält eigenes Polizeipräsidium - Da sind die Reaktionen

Regierungsfraktionen machen Weg für Polizeipräsidium in Pforzheim frei