760_0900_85313_Symbolfotos_Polizei_Blaulicht_Kriminalita.jpg
Ohne erkennbaren Grund sei der Mann auf die Zivilkräfte losgegangen. Symbolbild: Seibel 

Mit Schlagstock: Mann geht plötzlich auf Polizisten los

Pforzheim. Völlig außer Kontrolle ist am Dienstagvormittag ein Mann geraten, der eigentlich überhaupt nicht im Fokus einer polizeilichen Aktion stand. Wie Polizeisprecher Frank Otruba auf PZ-Nachfrage bestätigte, waren zivile Kräfte an der Luisenstraße im Einsatz, als ein 39-jähriger Algerier, der keine Zielperson gewesen sei, die Kollegen trotz ihrer Alltagskleidung als Polizeibeamte erkannte.

Als er auf die Polizisten zuging und sie beleidigte, stiegen die Beamten aus ihrem Wagen aus, um den Mann zu kontrollieren. Dieser sei ohne erkennbaren Grund auf die Zivilkräfte losgegangen, sei „sehr aufbrausend und aggressiv“ aufgetreten und habe gar einen Schlagstock gezückt. Deshalb mussten die Beamten Pfefferspray einsetzen, ehe sie den Angreifer, der auch noch sein Handy auf einen der Polizisten warf, „mit erheblichem Kraftaufwand“ Handschellen anlegen konnten. Der Algerier wurde vorübergehend festgenommen und aufs Revier Nord gebracht. Warum der Mann derart austickte, ist ebenso unklar, wie die Hintergründe des eigentlichen Einsatzes, zu dem sich die Polizei nicht näher äußern will.