nach oben
Oberbürgermeister Gert Hager weist im Reuchlinhaus auf die Bedeutung der Themen Sicherheit und Sauberkeit für die Bürger hin. Fotos: Ketterl
Oberbürgermeister Gert Hager weist im Reuchlinhaus auf die Bedeutung der Themen Sicherheit und Sauberkeit für die Bürger hin. Fotos: Ketterl
Sicherheitspartner: Polizeipräsident Günther Freisleben (links) und Ordnungsbürgermeister Dirk Büscher. Foto: Ketterl
Sicherheitspartner: Polizeipräsident Günther Freisleben (links) und Ordnungsbürgermeister Dirk Büscher. Foto: Ketterl
21.12.2016

Mit Sicherheit geht da was

Pforzheim. Natürlich gibt es dieses eine Thema, das alles überlagert: Berlin. Terroranschlag in einer deutschen Großstadt. Ein Dutzend Tote. Da rücken andere Dinge in den Hintergrund – auch wenn es hier im Reuchlinhaus an diesem Abend ebenfalls um das Thema Sicherheit geht. Auch wenn Polizeipräsident Günther Freisleben persönlich anwesend ist, weil er – so war der Plan noch vor wenigen Wochen – die Kriminalstatistik präsentieren will und soll

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Sicheres Pforzheim“ sollen verschiedene sicherheitsrelevante Fragestellungen mit Experten, Vertretern von Kommunalpolitik, Religionsgemeinschaften, Wirtschaft, Bürgervereinen, Sozialraumkonferenzen und Sozialverbänden aufgearbeitet – und Lösungen gefunden werden. Bei der – nur presseöffentlichen – Auftaktveranstaltung nehmen als höchste Repräsentanten der Stadt auch OB Gert Hager und der Erste Bürgermeister Dirk Büscher teil – unmittelbar nach der Gedenkveranstaltung auf dem Waisenhausplatz, bei der der Opfer des Anschlags in Berlin gedacht wurde. Hager bittet eingangs um das Einlegen einer Gedenkminute.

Polizeichef Freisleben spricht von der Diskrepanz zwischen tatsächlicher Sicherheitslage – Raub, Diebstähle, Einbrüche, Drogen: alles nach unten weisende Trends des Jahres, allerdings ein Ansteigen der Aggressions- und Körperverletzungstaten gerade bei Asylbewerbern – und dem subjektiven Sicherheitsempfinden.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.