nach oben
19.12.2010

Mit der Schreckschusspistole auf den Weihnachtsmarkt

PFORZHEIM. Im Suff machen viele Menschen Dinge, die sie hinterher bereuen. Das dürfte auch dem 26-Jährigen so gehen, der auf dem Weihnachtsmarkt mit einer Schreckschusspistole und 100 Platzpatronen für Aufregung gesorgt hat. Die Waffe ist er los, eine Anzeige wird folgen und zur Ausnüchterung musste er auf der harten Pritsche in der Gewahrsamszelle schlafen.

Wie sorglos viele Leute mit Waffen umgehen, hatte die Polizei Pforzheim in den letzten Tagen mehrfach berichtet. Gleich mehrere Verstöße gegen waffenrechtliche Vorschriften beging ein 26 Jahre alter Mann aus Pforzheim am Freitag um 13.40 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt. Er führte eine Schreckschusspistole mit 100 Platzpatronen mit sich, aber Waffen sind bei Veranstaltungen grundsätzlich verboten. Den erforderlichen „kleinen Waffenschein“ hatte er auch nicht.

Dafür aber war der Mann derart betrunken, dass er bis zur Ausnüchterung in einer Gewahrsamszelle untergebracht werden musste. Die Waffe wurde beschlagnahmt. pol