nach oben
Gefährlich: Radfahrer auf der St. Georgen-Steige in Richtung Buckenberg-Haidach teilen sich die den steilen Anstieg mit den Autofahrern. Foto: Meyer
Gefährlich: Radfahrer auf der St. Georgen-Steige in Richtung Buckenberg-Haidach teilen sich die den steilen Anstieg mit den Autofahrern. Foto: Meyer
05.03.2019

Mit diesen Maßnahmen soll Radfahren in Pforzheim attraktiver werden

Der Fachausschuss am Mittwoch, 20. März, berät über mehrere Anträge zur alternativen Mobilität. Radwege, E-Bikes und Ladestationen sollen den Aufschwung bringen.

Die Mitglieder des gemeinderätlichen Planungs- und Umweltausschusses beschäftigen sich am kommenden Mittwoch, 20. Februar, gleich mit fünf Anträgen zur Verbesserung des Radverkehrs. Die Anträge hatten die Grüne Liste, Bündnis 90/Die Grünen, SPD und WiP/Die Linke gestellt. Einer davon beschäftigt sich mit einem Radweg von der Kernstadt zum Haidach:

Damit soll der Stadtteil für seine mehr als 24.000 Bewohner und 6000 Studenten der Hochschule besser per Fahrrad erreichbar werden und die steile Sankt-Georgen-Steige vom Radverkehr entlastet und die Sicherheit erhöht werden. Die Prüfung der Verwaltung ergab: Ein Radweg auf der Gesellstraße sei grundsätzlich machbar und auch Bestandteil des Radverkehrskonzept Pforzheim 2013. Eine Umsetzung sei jedoch erst nach Herstellung der Hauptverbindungen in der Innenstadt sinnvoll. Zum einen berge ein isolierter Radweg, ohne Anschluss an ein funktionierendes Wegenetz, ein hohes Gefährdungspotenzial, heißt es. Zum anderen gebe es über den beleuchteten Römerweg bereits eine sichere Rad- und Fußwegverbindung direkt zum Haidach. Dieser sei eine gute Alternative zur Gesellstraße und werde auch gerne als Solche genutzt. Nach Schaffung der im Konzept vorgesehenen Hauptverbindung über die Sankt-Georgen-Steige sei eine Direktverbindung über die Gesellstraße ein folgerichtiger Netzlückenschluss.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 6. März in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

b12kult
06.03.2019
Mit diesen Maßnahmen soll Radfahren in Pforzheim attraktiver werden

Der Römerweg als Radweg zum Haidach? Welcher Sesselfurzer denkt sich den sowas aus? Ohne E-Bike nicht zu machen, jedenfalls nicht für ganz normale Radler. mehr...

PK-Abonnent
06.03.2019
Mit diesen Maßnahmen soll Radfahren in Pforzheim attraktiver werden

Die fürsorglichen Leute im Fachausschuss denken hat auch an jene, die wieder runter wollen! Naja, wo es nicht eben ist (also abseits von KF und Westlicher) sind ja fast nur noch E-Bikes unterwegs. mehr...

St.Georg
06.03.2019
Mit diesen Maßnahmen soll Radfahren in Pforzheim attraktiver werden

Kein Mensch fährt mit dem Fahrrad auf den Haidach. Auch nicht nach Huchenfeld, Wilferdinger Höhe, Wartberg oder Büchenbronn. mehr...

Faelchle
06.03.2019
Mit diesen Maßnahmen soll Radfahren in Pforzheim attraktiver werden

Ich befürchte, dann köönen wir noch lange warten. Egal, woher ich mit dem Rädle komme, nirgends gibt es eine durchgehnde Markierung. Karlsruhe ist dabei vorbildlich. Entweder gibt es in Pforze nur inkompetente Verkehrswegeplaner oder das Interesse scheint für die Pedalritter nicht besonders groß zu sein. Gerade bei der rapid ansteigenden Zahl von E-Bikes, deren Fahrer hocken zum Teil auf ihrem Boliden "wie der Aff auf dem Schleifstein" wird die Gefahr Fußgänger/Radfahrer immer größer.... mehr...